Eine SIM-Karte für mobiles Internet in mehr als 90 Ländern

3 Minuten
Apple bringt die Apple  SIM mit GigSky nach Deutschland
Bildquelle: GigSky
Es ist soweit: Apple bringt die Universal-SIM als Einzelprodukt in weiteren Ländern in den Handel - auch in Deutschland. Die so genannte Apple SIM ist speziell für ausgewählte mit einem SIM-Kartenschacht ausgestattete iPads entwickelt worden. Die Grundidee: Die SIM-Karte in das Tablet einlegen und bei einem Aufenthalt im Ausland in mehr als 90 Ländern mobile Datentarife buchen. Klingt gut, hat aber einen Haken: Die im Ausland gültigen Preise.

Realisiert wird die Apple SIM nicht von Apple allein und nicht etwa durch von Apple selbst mit den Netzbetreibern ausgehandelte Roaming-Konditionen, sondern durch das im kalifornischen Palo Alto heimische Unternehmen GigSky. Entsprechend war es auch GigSky vorbehalten, den Start der Apple SIM in weiteren Ländern zu kommunizieren.

Demnach wird die die Universal-SIM im Laufe der kommenden Wochen nicht nur noch in den USA angeboten, sondern zusätzlich auch in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, in den Niederlanden, Spanien, Schweden, in der Schweiz und in der Türkei. Nutzbar ist sie aktuell nur im iPad Air 2 und im iPad mini 3.

Kein großer Wurf sind allerdings die Konditionen, die zu zahlen sind, wenn die Apple-SIM auch tatsächlich verwendet wird. Ein deutscher Kunde muss beispielsweise für die Nutzung in Deutschland mit folgenden Preisen kalkulieren:

  • 75 MB für 3 Tage für 10 Euro
  • 400 MB für 7 Tage für 25 Euro
  • 800 MB für 14 Tage für 35 Euro
  • 3 GB für 30 Tage für 50 Euro

Identisch sind diese Konditionen zum Beispiel bei einer Reise nach Italien, Spanien, Portugal oder Großbritannien. Deutlich teurer wird es zum Beispiel bei einem Aufenthalt in den USA oder im Nachbarland Österreich. Dann gelten die folgenden Preise:

  • 40 MB für 3 Tage für 10 Euro
  • 200 MB für 7 Tage für 25 Euro
  • 400 MB für 14 Tage für 35 Euro
  • 1000 MB für 30 Tage für 50 Euro

Das Ende der Fahnenstange ist aber auch damit noch nicht erreicht. Wer zum Beispiel in die Türkei oder nach Australien reist, muss mit den folgenden Konditionen leben:

  • 40 MB für 3 Tage für 10 Euro
  • 125 MB für 7 Tage für 25 Euro
  • 200 MB für 14 Tage für 35 Euro
  • 500 MB für 30 Tage für 50 Euro

In exotischen Zielen wie St. Maarten oder auf den Fiji Inseln kosten schlappe 90 MB für 30 Tage sogar satte 50 Euro. Da kann es sich schnell lohnen, statt der Apple SIM im Ausland bei einem Mobilfunk-Anbieter eine separate Prepaid-Karte mit Datentarif zu kaufen. Auch wenn dadurch ein SIM-Karten-Tausch notwendig ist, der aber in wenigen Sekunden durchgeführt werden kann. Oder es wird auf WLAN-Hotspots gesetzt. Auch die können, selbst wenn sie kostenpflichtig sein sollten, günstiger sein als das Angebot von GigSky. 

Quelle: GigSky

Bildquellen:

  • Apple bringt die Apple SIM mit GigSky nach Deutschland: GigSky
SIM Karten
Congstar, WinSIM , simply, Blau und mehr: Neue Tarife 
Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht neue Mobilfunktarife an den Start gehen. Das ist auch gegenwärtig nicht anders. Gleich mehrere Mobilfunk-Discounter gehen mit neuen Angeboten an den Start. inside digital gibt einen Überblick. 
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside digital vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen