Nachfolger des One M9 kommt erst 2016

2 Minuten
Mit der Vorstellung des HTC One M9 musste der taiwanische Hersteller eine Menge Kritik einstecken. Die Fachpresse verurteilte vor allem, dass sich das Unternehmen zu sehr auf dem Design des Vorgängers One M8 ausruhte. Kritik, die sich HTC offenbar zu Herzen genommen hat und kommendes Jahr einen Nachfolger präsentieren möchte, der sich technisch und gemessen am Design signifikant vom Vorgänger unterscheiden soll.
HTC One M9 Plus
Bildquelle: MyDrivers

Bereits für das laufende Jahr sei die Einführung eines neuen „Hero-Produkts“ geplant, kündigte die neue HTC-Chefin Cher Wang in asiatischen Medien an. Wang sagte, die Einführung des neuen HTC-Geräts sei für Oktober vorgesehen. Ob eine Vorstellung möglicherweise auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin stattfindet, ist derzeit noch Gegenstand von Spekulationen. Wahrscheinlicher ist, dass das neue Handy im Rahmen einer eigenen Präsentation an einem anderen Ort in der Welt angekündigt wird – etwa wie oft in der Vegangenheit in New York oder London.

Der Nachfolger des One M9 ist unterdessen erst für das Jahr 2016 geplant. Wahrscheinlich ist eine erneute Vorstellung auf dem MWC in Barcelona im Frühjahr kommenden Jahres. Außerdem teilte die HTC-Chefin mit, dass das Unternehmen plane, den eigenen Produktmix zu überarbeiten. Was das für die beiden derzeitigen Produktserien One und Desire im Detail bedeute, lies Wang allerdings offen. Fest stehe schon jetzt, dass die Produktionskosten deutlich sinken sollen.

Angekündigt wurde zudem, dass die komplette Marketing-Strategie auf den Prüfstand gestellt werden soll. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass HTC nicht länger als Sponsor der UEFA Champions League in Erscheinung tritt. Der Platz auf den Werbebanden wird ab der kommenden Saison von Sony übernommen.

Quelle: Taipei Times

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen