Patentprobleme in der Schweiz: Apples Smartwatch könnte erst im Dezember auf den Markt kommen

2 Minuten
Die Apple Watch feiert in dieser Woche den Marktstart in den ersten Ländern. Unter anderem wird die Smartwatch von Apple in Deutschland mit Preisen bis zu 18.000 Euro feil geboten. Jetzt bekommt Apple im Heimatland der Luxusuhren, der Schweiz Probleme wegen eines Patents aus dem Jahr 1985.
Apple Watch App-Design ThinkApps
Bildquelle: ThinkApps

Das Patent bewirkt, dass Apple laut der Nachrichtenagentur Reuters bis zum 5. Dezember nicht mit einem Apfel-Bild und mit dem Wort Apple für seine Uhr werben darf. Im Dezember läuft das Patent aus und die Apple Watch könnte ungestört den Marktstart auch in der Alpenrepublik feiern.

Das Patent gehört William Longe, Besitzer der Uhrenmarke Leonard. Von Apple und den Eidgenossen gibt es bisher noch keine Stellungnahme. Wann Apple vorhat, seine smarte Uhr auf den schweizer Markt zu bringen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Die Apple Watch wurde Mitte März dieses Jahres vorgestellt und wird in zwei Größen und drei verschiedenen Gehäuse-Materialien verkauft. So gibt es eine Version mit Aluminium, eine mit Edelstahl und eine mit verschiedenen Gold-Legierungen. Durch die Variabilität und die immense Anzahl an Armbändern, entstehen sehr viele Varianten, die dem Kunden ab knapp 400 und bis zu 18.000 Euro kosten können. Einen Überblick über alle Variationsmöglichkeiten hat inside-digital.de zusammengefasst. Die Smartwatch aus Cupertino hat nach ihrer Vorstellung viel Lob, aber auch viel Kritik hinnehmen müssen. Gerade die Preisgestaltung von Apple wird mit Skepsis gesehen.

Quelle: Reuters

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen