Das Sony Xperia Z2 Tablet im Test

11 Minuten

Sony Xperia Z2 Tablet im Test
Bildquelle: inside-digital.de

Verarbeitung und Design

Nimmt man das Xperia Z2 Tablet aus der Packung, fällt als erstes auf: Es ist sehr flach und sehr leicht. Zum Vergleich: Mit einer „Dicke“ von 6,2 Millimetern und einem Gewicht von 439 Gramm ist es einen ganzen Millimeter flacher als das iPad Air und 30 Gramm leichter. Allerdings braucht das 10,1-Zoll-Tablet mehr Platz rund um das Display als die Konkurrenz von Apple, wodurch es insgesamt größer ausfällt.

Die Verarbeitung macht einen soliden Eindruck: Die silberfarbenen Seiten werden von einer schmalen Gummierung eingefasst, die dem Tablet eine gewisse Griffigkeit verleiht. Dazu trägt vor allem aber auch die ebenfalls gummierte Rückseite bei. Diese bietet eine sehr angenehme samtige Haptik, ist allerdings auch extrem anfällig für dauerhaft sichtbare Fingerabdrücke. Bereits nach kurzem Gebrauch (mit sauberen, gewaschenen Händen) ist die Rückseite mit Tatschern übersät.

Sony Xperia Z2 Tablet: Hands-On

Sony hat das Z2 Tablet wie den Vorgänger Tablet Z1 wasserdicht gemacht. Das unterstreicht den praktischen, alltagstauglichen Eindruck, den schon das flache Gehäuse, die Gummierung und das geringe Gewicht vermitteln. Um Wasserschäden braucht sich der Tablet-Nutzer keine Gedanken zu machen und auch der Einsatz in der Badewanne ist mit ein bisschen Vorsicht denkbar. Um Schäden durch Wasser zu verhindern, müssen alle Anschlüsse, außer der Kopfhörerbuchse, mit Klappen verschlossen werden. Zwei größere Abdeckungen kommen dafür auf der oberen Seite des Tablets zum Einsatz, hinter denen sich die Steckplätze für eine Micro-SIM– und eine Micro-SD-Karte und der Micro-USB-Anschluss verstecken. Die Abdeckungen fügen sich dabei fast nahtlos in das Gehäuse ein und fallen auf den ersten Blick kaum auf.

Die Verarbeitung wirkt hochwertig und robust, gleichzeitig ist das Tablet flach und leicht. Als I-Tüpfelchen kommt die Wasserdichtigkeit hinzu – besser geht es kaum. Allerdings zieht die Rückseite Fingerabdrücke magisch an, die sich auch kaum wieder entfernen lassen. Hier wird ein halber Punkt abgezogen

Wertung: 4,5 / 5

Display

Die Anzeige des Z2 Tablets misst 10,1 Zoll in der Diagonale und liefert eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel – also etwas mehr als Full-HD. Das Display kommt so auf eine Pixeldichte von 224 ppi. Für ein Tablet geht die Pixeldichte zwar in Ordnung, in der Oberklasse hat man allerdings auch schon höher auflösende Displays gesehen, beispielsweise beim 2014er Note 10.1 von Samsung, das mit 2.560 x 1.600 Pixel auf 299 ppi kommt.

Bei genauem Hinsehen sind einzelne Pixel auszumachen und insbesondere kleinere Schriften wirken etwas unruhig. Dennoch darf die Darstellung insgesamt noch als scharf bezeichnet werden. Die hohe Pixeldichte und brillante Darstellung, die man mittlerweile von Oberklasse-Smartphones gewohnt ist, liefert das Xperia Z2 Tablet allerdings noch nicht.

Wie auch bei seinem Cousin, dem Smartphone Xperia Z2, verfügt das Z2 Tablet über ein Triluminos-Display. Dieses sorgt für differenzierte, dennoch kräftige Farben und ein sehr klares Weiß. Die Helligkeit ist ausreichend hoch, war für den persönlichen Geschmack des Testers über die automatische Helligkeitsanpassung jedoch meist zu niedrig geregelt. Stellt man die Helligkeit manuell auf die höchste Stufe, ist das Z2 Tablet auch im Freien, außer bei direkter und starker Sonneneinstrahlung, noch gut zu gebrauchen.

Das Display stellt Farben kräftig aber natürlich dar und bietet eine ausreichende Helligkeit. Bei der Auflösung hätte man noch etwas Spielraum nach oben, daher gibt es hier nicht die volle Punktzahl.

Wertung: 4,5/5

Ausstattung und Leistung

Sony packt in das Z2 Tablet alles was man derzeit von einem Oberklasse-Tablet erwarten darf. Als Recheneinheit kommt der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit 2,3 GHz von Qualcomm zum Einsatz, unterstützt wird er von großzügigen 3 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher ist mit 16 GB, von denen noch gut 11 GB dem Nutzer zur Verfügung stehen, zwar nicht riesig, dafür kann er mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden. Die WLAN-Version des Tablets ist auch mit einem internen Speicher von 32 GB erhältlich.

Der potente Prozessor beschert dem Z2 Tablet die zu erwartende schnelle Arbeitsgeschwindigkeit. Im AnTuTu Benchmark ladet es mit 33.802 Punkten knapp hinter dem Samsung Galaxy Note 3. So kommt das Z2 Tablet auch mit aufwendigeren Spielen problemlos zurecht und öffnet Apps in der Regel sehr zügig. Bei längerem Spielen erwärmt sich die Rückseite spürbar, allerdings nicht so sehr, als dass es unangenehm würde.

Das Z2 Tablet verfügt über einen Infrarot-Sender, über den es als Universalfernbedienung genutzt werden kann, um beispielsweise einen Fernseher zu steuern.

Unterstützt werden folgende Verbindungsstandards:

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+    Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE   Mobilfunkstandard, Down-max 100 Mbit/s
USBOTG   Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC   Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Miracast   Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL   Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Slimport    X  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung   Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.0
WLAN-Standards X   802.11 a/b/g/n/ac

Das Xperia Z2 Tablet ist mit der aktuell schnellsten Technik bestückt, außerdem stattet Sony es mit allen relevanten Verbindungsstandards aus, um es mit der vorhandenen Heimtechnik zu verbinden. Wo es nichts auszusetzen gibt, gibt es die volle Punktzahl.

Wertung 5/5

Kamera

Sony verbaut in Z2 Tablet eine Kamera mit einem 8-Megapixel-Exmor-Sensor. Trotz des klangvollen Namens, liefert diese jedoch ziemlich trübe Bilder. Auf vielen Aufnahmen – auch bei recht guten Lichtverhältnissen – zeigen sich Schlieren und Schleier und Details gehen in einem hellen Nebel verloren. Insbesondere bei Gegenlicht tritt dies stark zum Vorschein, aber auch bei hellem Himmel, wenn die Sonne dem Fotografen in den Rücken scheint. Die auffälligen Störungen veranlassten den Tester, die Linse zu reinigen, was jedoch keine Verbesserung nach sich zog.

Innenaufnahmen werden häufig von unangenehmem Bildrauschen begleitet, Abhilfe schafft hier nur eine recht starke Beleuchtung mit Kunstlicht. Tageslicht, das durch Fenster scheint, sorgt wieder für verwaschene Schlieren.

Sony Xperia Z2 Tablet: Kamera-Bilder

Klar – ein Tablet ist keine Kamera und wird wohl von kaum jemandem tatsächlich als Kamera-Ersatz genutzt. Dennoch hätte man von einem ausgewiesenem Kamera-Spezialisten wie Sony etwas mehr erwarten können.

Drückt man beide Augen zu, sind die Bilder des Z2 Tablet für ein Tablet gerade noch in Ordnung. Von der Oberklasse kann man aber mehr erwarten, daher gibt es hier zwei Punkte Abzug.

Wertung: 3/5

Software und Multimedia

Im Z2 Tablet kommt bereits Android in der Version 4.4 KitKat zum Einsatz. Sony legt seine eigene Benutzer-Oberfläche darüber, die allerdings nicht übermäßig in das Nutzererlebnis eingreift. Die Statusleiste kann in zwei Teilen herunter gezogen werden – einmal für Kurzeinstellungen wie Helligkeit, WLAN und Bluetooth und daneben als gesonderte Benachrichtigungsleiste.

An Multimedia-Apps bietet Sony eine ganze Reihe: Neben einer PlayStation- und einer PlayStation-Mobile-App, verbirgt sich hinter „What’s New“ ein Shop für Musik, Filme, Spiele und Apps. Das entsprechende Angebot von Google in Form von Play Music, Play Movies und Play Games ist natürlich auch vorinstalliert.

Zur Wiedergabe von Medieninhalten stellt Sony die bekannte Walkman-App und einen Video-Player zur Verfügung. Walkman bietet neben verschiedenen Möglichkeiten, die eigene Musiksammlung zu sortieren auch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, um den Klang zu optimieren. Neben Voreinstellungen wie einer Bass-Verstärkung ist auch ein Equalizer vorhanden.

Sony Xperia Z2 Tablet: Screenshot Benutzeroberfläche

Das Z2 Tablet verfügt über Stereolautsprecher, die an der linken und rechten Seite der Gehäusefront sitzen. Der Klang ist für ein Tablet nicht schlecht – nicht übermäßig laut, aber klar. Tiefen und Bässe kommen ein bisschen kurz. Lediglich bei höchster Lautstärke wird je nach abgespieltem Stück ein leichtes Scheppern hörbar.

Walkman-App auf dem Sony Xperia Z2 Tablet
Bildquelle: inside-digital.de

Walkman-App mit Klangeinstellungen

Mit den mitgelieferten Kopfhörern klingt Musik natürlich ein ganzes Stück besser. Die In-Ears liefern einen ausgewogenen Klang, könnten diesen allerdings noch etwas kraftvoller transportieren.

Das Xperia Z2 Tablet bietet viele Multimedia-Möglichkeiten – fast schon zu viel. Zwischen den zahlreichen Verbindungs- und Streaming-Apps kann der Nutzer schon den Überblick verlieren, hinzu kommt, dass oft unklar ist, wozu die jeweilige App tatsächlich dient. Die Lautsprecher sind okay, aber auch nicht viel mehr – hierfür gibt es einen halben Punkt Abzug.

Wertung: 4,5/5

Akku

In das flache Gehäuse des Z2 Tablets hat Sony einen Akku mit einer Kapazität von 6.000 mAh integriert. Nach 24 Stunden (8 Stunden Testtag und eine Nacht im Standby) zeigt die Akku-Ladestands-Anzeige noch 60 Prozent. Während des Testtages musste das Tablet eine halbe Stunde Video-Streaming, 30 Minuten Musik-Streaming, 30 Minuten Surfen den Download größerer Dateimengen und die Aufnahme verschiedener Bilder über sich ergehen lassen. Insgesamt kommt das Z2 Tablet so auf einen sehr guten Wert. Insbesondere im Standby bei eingeschaltetem WLAN über Nacht verlor das Tablet kaum an Energie. Eine SIM-Karte wurde allerdings nicht genutzt; unter einer Mobilfunkverbindung dürfte die Akkulaufzeit etwas leiden.

Sony gibt dem Nutzer verschiedene Energiesparoptionen wie den Stamina-Modus und den Akkuschonmodus an die Hand, mit denen verschiedene Prozesse und Funktionen deaktiviert werden können, um noch eine längere Betriebsdauer aus den Gerät zu holen.

Der Akku hält lange durch, einen intensiven Arbeitstag sollte das Tablet ohne Probleme überstehen. Es gibt aber auch Tablets die mehr Reserven haben, daher gibt es hier nicht ganz die volle Punktzahl.

Wertung: 4,5/5

Fazit

Sony liefert mit dem Xperia Z2 Tablet eine sehr gute Mischung aus einem schlanken, handlichen sowie leichten Gehäuse und potenter Technik. Dabei bleibt nicht einmal die Akkulaufzeit auf der Strecke. Dass das Gehäuse wasserdicht ist (bis 30 Minuten in 1,5 Meter tiefen Wasser) unterstreicht die Alltagstauglichkeit – über verschüttete Getränke und Spritzwasser braucht sich der Nutzer keine Gedanken zu machen. 

In fast allen Kategorien reicht das Z2 Tablet an die Höchstpunktzahl heran, einziger Ausreißer ist die Kamera, die auch für ein Tablet keine gute Leistung abliefert. Mit diesem kleinen Manko dürften aber viele Nutzer leben können, die ihr Tablet ohnehin kaum zum Fotografieren heranziehen.

Pro:

Testsiegel: Sony Xperia Z2 Tablet

Bildquelle: inside-digital.de
  • Flaches, leichtes und wasserdichtes Gehäuse
  • Schnelle Arbeitsgeschwindigkeit
  • Viele Anschluss/Verbindungs-Möglichkeiten

Contra

  • Kamera enttäuscht
  • Rückseite seht anfällig für Fingerabdrücke

Alternativen

Samsung bietet mit dem Galaxy Note 10.1 ein Tablet, das über eine schärfere Darstellung verfügt als das Xperia Z2 Tablet. Zudem kommt es mit einem Bedienstift und für diesen optimierter Software. Preislich liegt die WLAN-Variante mit etwa 480 Euro auf einer Höhe mit dem Z2 Tablet. Die 16-GB-LTE-Version ist mit etwa 580 Euro allerdings rund 70 Euro günstiger als das Pendant von Sony.

Eine andere Alternative könnte das iPad Air von Apple sein. Es fällt ebenfalls durch kompaktes Design und eine scharfe Anzeige auf. Das Gehäuse kommt in schicken Aluminium. Die WLAN-Version mit 16 GB liegt preislich auf einer Höhe mit Sony; die 16-GB-LTE-Variante ist mit 599 Euro sogar etwas günstiger das das Z2-Tablet mit LTE.

Die Ausstattung der drei Tablets gibt es hier im direkten Vergleich.

Bildquellen

  • Sony Xperia Z2 Tablet im Test: inside-digital.de
1 0
Sonos One Multiroom WLAN Smart Speaker
Stiftung Warentest: Hier versagen selbst Google und Amazon
Amazon, Sonos, Google, Telekom und Bose. Stiftung Warentest hat insgesamt zwölf Smart Speaker getestet und anschließend ein unerwartetes Testergebnis präsentiert: Keines der intelligenten Lautsprecher ist „gut“. Und dennoch gibt es einige empfehlenswerte Modelle.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen