1&1 lässt Drillisch verschwinden

2 Minuten
Seit der Übernahme durch United Internet firmierte die einstige Drillisch AG unter 1&1 Drillisch AG. Doch damit ist jetzt Schluss sein, der Name Drillisch verschwindet. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt.
1&1 Logo auf Fahne
Bei 1&1 werden die Weichen für die Zukunft gestellt.Bildquelle: 1&1

Die 1&1 Drillisch AG wird künftig unter dem Namen 1&1 AG firmieren. Damit entfällt der einstige Name Drillisch zumindest in Zusammenhang mit der Aktiengesellschaft. Der Vorschlag zur Umbenennnung stammte von Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft und wurde den Aktionären auf der ordentlichen Hauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt. Diese haben dem Vorschlag mit großer Mehrheit zugestimmt, so dass der Weg zur 1&1 AG jetzt frei ist.

1&1 Drillisch AG ist 2017 entstanden. Dazu gab es einen Zusammenschluss der 1&1 Telecommunication SE und der Drillisch AG  – das ganze entstand unter dem Dach der United Internet AG. Diese faktische Übernahme entstand durch ein kompliziertes Konstrukt: Im Zuge von zwei Sachkapitalerhöhungen der damaligen Drillisch AG hat United Internet die Mehrheit an dem Unternehmen übernommen. Heute hält United Internet 75,1 Prozent der Holdinggesellschaft 1&1 Drillisch AG. Das Ziel der Umbe­nen­nung sei es, die Marke 1&1 stärker zu betonen und das Unter­nehmen klarer am Kapi­tal­markt zu posi­tio­nieren.

Diese Marken stehen hinter United Internet

Hinter United Internet stecken weitaus mehr Marken als man zunächst denkt. Neben 1&1 und eben den zahlreichen Drillisch-Discountern wie yourfone, sim.de oder simply gibt es auch Dienstleister im Internetunternehmen. So gehören web.de und GMX genau so zu United Internet wie beispielsweise Strato oder Ionos. Auch der Glasfaser-Netzbetreiber Versatel gehört als 1&1 Versatel zu United Internet.

Die Umfirmierung in 1&1 AG sei ein konsequenter Schritt in der Unternehmensentwicklung, „der nach einer mehrjährigen Integrationsphase erfolgt und eine klare und prägnante Positionierung am Kapitalmarkt zum Ziel hat.“ Vermutlich wird der Name aber auch Auswirkungen auf den neuen Mobilfunknetzbetreiber haben, den das Unternehmen plant. Bisher war unklar, ob man hier den Namen 1&1 oder Drillisch nutzen wird. Mit der Umbenennung dürfte es nun aber sicher sein, dass man neben den Netzen von Telekom, Vodafone und O2 künftig vom 1&1-Netz sprechen wird.

1&1 hatte gerade den National Roaming-Vertrag mit O2 final ausgearbeitet und bekannt gegeben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL