Valentinstag: Blumen online bestellen - so einfach geht's

4 Minuten
Am 14. Februar ist Valentinstag - das ist Sonntag. Blumen dürfen dabei auf keinen Fall fehlen. Doch während der Pandemie ist es nicht so leicht, diese vor Ort zu besorgen. Glücklicherweise gibt es eine leichte und sichere Alternative: online bestellen. Die Lieferung soll rechtzeitig erfolgen.
Blumen verschickenBildquelle: Klimkin / Pixabay

Im digitalen Zeitalter können Nutzer echte Blumen über das Internet bestellen und direkt an die angegebene Adresse liefern lassen. Einige Händler bieten Blumen als einmalige Lieferung an, während andere auch ein Abo-Modell in petto haben. Je nachdem wie die eigenen Bedürfnisse aussehen, können einige Blumenhändler besser oder schlechter passen – eine Bestenliste mit Onlineshops für Blumen ist somit kaum machbar. Darum beinhaltet dieser Artikel lediglich unsere Favoriten.

Bloomon

Bei Bloomon handelt es sich um einen besonders flexiblen Anbieter. Der Fokus liegt grundsätzlich auf einem Abomodell, bei dem frische Blumen in selbst gewählten, regelmäßigen Abständen zu dir nach Hause geliefert werden. Auch die Größe der Bouquets suchst du selbst aus – der Rest ist eine Überraschung seitens der Floristen, die die Design-Bouquets von Hand binden. Das Abo kann jederzeit gekündigt oder pausiert werden.

Was angesichts des aktuellen Anlasses ebenfalls möglich ist, sind Geschenk-Bouquets. Sonderlich günstig sind diese mit 24,95 bis 54,95 Euro zwar nicht gerade, dafür entfallen zumindest die Versandkosten. Wer möchte, kann eine persönliche Nachricht für eine Karte verfassen, die ebenfalls mitgeliefert wird. Zudem gibt Bloomon auf seiner Website an, wann die Blumen geliefert werden. Es lässt sich sogar eine bestimmte Uhrzeit auswählen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Blumen pünktlich zum Valentinstag ankommen.

Fleurop – Blumen verschicken zum Valentinstag

Im Gegensatz zu Bloomon konzentriert sich Fleurop insbesondere auf den Einzelversand. Entsprechend gibt es auch eine deutlich größere Menge an individuellen Auswahlmöglichkeiten. Die bunten Blumensträuße lassen sich beispielsweise neben der Blumensorte und der Verfügbarkeit (Liefertermin) auch nach den Farben filtern.

Preislich startet das Angebot bei 15,95 Euro und nach oben sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Allerdings ist die Lieferung selbst auch nicht kostenfrei. Die Lieferkosten betragen grundsätzlich 7,95 Euro; an Sonntagen muss man zudem einen Zuschlag in Höhe von 7,95 Euro zahlen.

Die Lieferung der Blumen kann in einem Karton per DHL erfolgen. Allerdings ist es nicht der Regelfall. Grundsätzlich werden die Blumensträuße direkt vor Ort von einem der hierzulande 5.000 Fleurop-Partner-Floristen gebunden und auch ausgeliefert. Zudem sollen sich die Partner-Floristen bei der Auslieferung an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts halten. Einziges Manko: Die Frische-Garantie beträgt bei Fleurop nur sieben und keine zehn Tage.

Blumenversand beim Aldi

Grundsätzlich handhabt es Aldi ähnlich wie andere Anbieter. Allerdings kostet ein Blumenstrauß bestenfalls 17,99 Euro, jedoch ist das Angebot online deutlich umfangreicher als vor Ort in den Läden. Hinzu kommen Versandkosten in Höhe von mindestens 5,95 Euro. Dabei sollen 90 Prozent der Bouquets am Wunschtermin zugestellt werden. Wer die Blumen noch akkurater verschenken möchte, kann zudem für 9,95 Euro zum Premium-Versand greifen.

Dabei wird der Blumenstrauß laut Aldi mit einer Wahrscheinlichkeit von 98 Prozent am richtigen Tag ankommen. Falls die Blumen ein Geschenk zum Valentinstag sind, solltest du dennoch frühzeitig bestellen, um auf Nummer sicher zu gehen. Das ist auch problemlos möglich, denn Aldi bietet ebenfalls eine 7-Tage-Frischegarantie. Zudem gibt es noch eine Geld-zurück-Garantie. Sollten die Blumen dich mal nicht beeindrucken, kannst du eine Ersatzlieferung veranlassen. Ansonsten lässt sich das gezahlte Geld je nach Wunsch auch zurückverlangen.

Blumen-Liebe per Amazon versenden

Neben den für den Otto Normalverbraucher eher unbekannten Blumenversand lassen sich Bouquets auch über den Online-Versandhändler Amazon bestellen und verschicken. Die Auswahlmöglichkeiten sind hier ebenfalls sehr groß. Was die Sortierungs- beziehungsweise Personalisierungs-Optionen angeht, so ist Amazon der spezialisierten Konkurrenz allerdings hoffnungslos unterlegen. Das ist jedoch nicht schlimm, denn Amazon kann als Blumenversand an einer anderen Stelle punkten: bei der Bequemlichkeit.

Wer ein Blumen-Abonnement abschließen möchte oder sich generell für das Thema interessiert, sollte lieber zu den Fachhändlern greifen. Solltest du hingegen schlicht trotz Corona einen schönen Blumenstrauß am Valentinstag in die Hände deiner Frau oder Freundin befördern wollen, sind die unzähligen Auswahlmöglichkeiten eher hinderlich als hilfreich. Dasselbe gilt auch für die Bezahlart. Wer ein Amazon-Konto hat, kann die in Blumen gefasste Freude auch mit einem Klick verschicken. Alternativ muss bestenfalls das PayPal-Konto herangezogen werden – wenn man Pech hat, darf man sogar eine Überweisungs-Pilgerfahrt zur Bank unternehmen.

Weitere Internet-Blumenhändler

Unsere Auswahl an digitalen Blumenhändlern deckt die meisten Bedürfnisse ab. Menschen mit speziellen Wünschen, die hier nicht fündig wurden, können auch zu einem der andere Händler greifen. Um die Suche zu erleichtern, haben wir zusätzlich zu den bereits vorgestellten Blumenversand-Angeboten, einige weitere gute Varianten herausgesucht:

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen