Telekom, Vodafone & O2 im Vergleich: Flatrate für Handy & Internet

4 Minuten
Eine Internet- und Handy-Flatrate für weit unter 100 Euro von Telekom, Vodafone oder O2 - lange Zeit war das undenkbar. Nun unterbieten sich die drei Anbieter im Kampf um den Kunden. Wir zeigen dir, wo du den besseren Kombi-Tarif bekommst – und wer eine gute Alternative bietet.
Menschen mit Handy, Tablet und Notebook surfen im Internet
Bildquelle: Monkey Business Images/Shutterstock.com

Tariflich ist nichts einfacher als eine Flatrate für alles. Egal, ob Handy oder Festnetz, ob Internet auf dem Handy oder im Festnetz – einmal im Monat zahlen und alles unlimitiert nutzen können. Lange Zeit scheuten sich die Anbieter, solche Tarife anzubieten. Nun hat aber Vodafone die GigaKombi aus der Taufe gehoben und Telekom hat Magenta Eins Unlimited auf den Markt gebracht. Und nachdem sich O2 lange auf seine Kombi-Tarife zurückgezogen hat, gibt es mit O2 One Unlimited ebenfalls einen Rundum-Sorglos-Tarif.

Flatrate für alles: Telekom vs. Vodafone vs. O2

Vergleichst du die Tarife von Telekom, Vodafone und O2 miteinander, so fällt einmal auf, dass die Telekom nicht der „billige Jakob“ sein möchte. Eine Leistung, die du in ähnlicher Form bei Vodafone für knapp 75 Euro bekommst, kostet bei der Telekom 90 Euro. Und O2 macht das, was der Netzbetreiber meistens macht: Er setzt preislich an die Spitze und geht mit 60 Euro in den Ring.

Vodafone kombiniert Festnetz & Handy

Zwischen den Angeboten von Telekom und O2 gibt es im Vergleich zu Vodafone einen Unterschied: Vodafone bietet keinen Tarif aus einem Guss an, sondern nutzt die GigaKombi. Hier kannst du als Kunde im Festnetz einen Festnetztarif und beim Mobilfunk einen Handytarif buchen. Durch die Kombination, eben die GigaKombi, bekommst du nicht nur 10 Euro Rabatt auf deinen Handytarif, sondern auch schon ab Red M eine mobile Datenflatrate. Sie ist – zumindest laut Datenblatt – schneller als die der Telekom.

Telekom mit Spezial-Tarif Magenta Eins Unlimited

Bei Telekom und O2 läuft das anders. Hier buchst du einen Tarif, der einen Festnetz- sowie einen Mobilfunkanschluss beinhaltet.

Bei Magenta Eins Unlimited der Telekom entscheidest du dich zunächst für einen normalen Magenta Zuhause Tarife zwischen 50 und 1.000 Mbit/s. Zu diesem kannst du dann einen speziellen Handytarif, den Magenta Mobil Eins, hinzubuchen. Bei ihm handelt es sich um einen kleinen Bruder des Magenta Mobil Unlimited, der alleine knapp 85 Euro kostet. Magenta Mobil Eins hingegen setzt die Telekom mit 45,05 Euro an. Wichtigster Unterschied: Die Datenverbindungen sind auf 100 Mbit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream gedrosselt – auch über 5G. Daher bietet die Telekom den Tarif aber deutlich günstiger an und du kommst auf einen Bundle-Preis ab 90 Euro.

O2 One Unlimited: 60 Euro für alles

Ab 60 Euro im Monat bekommst du bei O2 Internet und Handy aus einer Hand – unlimitiert. O2 One Unlimited beinhaltet einen Festnetzanschluss per VDSL oder Kabel mit bis zu 100 Mbit/s und einen Mobilfunkanschluss mit einer Telefonie- und SMS-Flatrate sowie unlimitiertem Datenvolumen bis zu 100 Mbit/s im Downstream inklusive 5G-Freischaltung.

Wie bei Telekom und Vodafone kannst du für deine Familie vergünstigte SIM-Karten bekommen, die aber ebenfalls mit Daten-Flatrates ausgestattet sind. Großer Pluspunkt bei O2: Der Anschluss ist schon mit einer Laufzeit von 1 Monat zu haben.

Flatrate für alles: Telekom, Vodafone & O2 im Vergleich

 Vodafone
GigaKombi Unlimited
Red M + Red Internet & Phone Cable 100
Telekom
Magenta Eins Unlimited L
o2 One Unlimited
Monatliche Kosten74,98 Euro90 Euro60 Euro
Einmalkosten (Aktionen ausgenommen=69,99 Euro für den Kabel-Anschluss69,95 Euro + 39,95 Euro39,99 Euro bei 24 Monaten
99,99 Euro bei 1 Monat
Mindestlaufzeit24 Monate24 Monat24 Monate oder 1 Monat
Mobiles NetzVodafone
GSM/LTE/5G
bis zu 500 Mbit/s
Telekom
GSM/LTE/5G
bis zu 100 Mbit/s
O2
GSM/LTE/5G
bis zu 100 Mbit/s
Mobiles DatenvolumenFlatrateFlatrateFlatrate
Mobile TelefonieFlatrate zu deutschen Handy- und Festnetzanschlüssen
RoamingEU/EWR: 23 GB Datenvolumen
andere Länder gemäß Roaming-Preisliste
EU/EWR: 45 GB Datenvolumen
Schweiz & UK bis zu 1000 Minuten/SMS
EU/EWR gemäß EU-Roaming inklusive

andere Länder gemäß Roaming-Preisliste
InternetKabel
Flatrate mit 100/10 Mbit/s
VDSL
Flatrate mit 100/40 Mbit/s
FTTH
Flatrate mit 100/50 Mbit/s
VDSL
Flatrate mit 100/40 Mbit/s
oder Kabel
Flatrate mit 100/6 Mbit/s
FestnetzFlatrate ins FestnetzFlatrate ins FestnetzFlatrate ins Festnetz
VariationAlternativ langsamerer oder schnellerer Festnetz-Anschluss zu abweichenden Preisen buchbar
Konkret: 250 Mbit/s: 79,98 Euro
schnellere Festnetz-Anschlüsse:
250 Mbit/s: 100 Euro
500 Mbit/s: 105 Euro
1000 Mbit/s: 125 Euro
Alternativ 250 Mbit/s für 10 Euro extra
Partner-SIMRed+ Allnet
20 Euro/Monat
Flatrate-Telefonie & 20 GB
Standard: 30 Euro/Monat
Unter 18 Jahre: 10 Euro
Daten-SIM: 15 Euro
Multi-SIM: 15 Euro
Standard: 20 Euro/Monat
Unter 18 Jahre: 5 Euro (mit 1 Mbit/s)
Multi-SIM: 4,99 Euro
Fernsehenper Kabel in den Nebenkosten inklusive oder zubuchbarMagenta TV für 10 Euroo2 TV als App-Dienst zubuchbar
hier buchenhier buchenhier buchen

Fazit: Welcher Anbieter hat den besten Kombitarif?

Die Telekom ist mit 90 Euro für die 100-Mbit/s-Variante der teuerste Anbieter einer Flatrate für alles. Ihren Vorteil der kurzen Vertragslaufzeit hat sie durch die Einstellung von Magenta Eins Plus aufgegeben. Dafür dürfte sie unbestritten das beste Netz haben – wenngleich im Festnetz immer wieder Peering-Probleme auffallen. Zudem sind die Einmalkosten deutlich höher als beim Wettbewerb.

O2 hat zusammen mit Vodafone in Sachen Monatspreise die Nase vorn, wobei O2 sich an die Spitze der Tabelle gesetzt hat. Bei allen drei Anbietern kannst du TV-Dienste zubuchen. Bei Vodafone und Telekom kommen diese auf Wunsch auch mit Receivern daher, bei O2 kannst du ausschließlich eine Streaming-Alternative buchen, die einen Streaming-Stick oder eine passende App auf dem Smart-TV voraussetzt.

Letztlich bleibt es eine Einzelfall-Entscheidung, zu welchem Anbieter man geht, wenn man eine solche Doppelflatrate nutzen möchte. Sinnhaft erscheint es, bei dem Anbieter zu bleiben, bei dem man zumindest schon einen Anschluss hat. So lassen sich möglicherweise Anschlusskosten sparen. Wer seine ganze Familie versorgen will, kommt bei O2 am günstigsten weg – wobei bezweifelt werden darf, dass ein Teenager mit 1 Mbit/s zufrieden ist.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein