Test des TCM (Tchibo) Kompakt Handy

6 Minuten

Tchibo stieg im Oktober 2004 mit drei Prepaid-Telefonen in das Mobilfunkgeschäft ein. Bereits am ersten Tag gingen über 20.000 Gräte und Verträge über den Kaffeetresen. Das günstigste des Trios trägt den Namen „Kompakt-Handy“. Es handelt sich dabei um das im März 2003 erschienene Alcatel OneTouch 320. Ob das einfache Dual-Band-Handy auch die Redaktion überzeugen konnte zeigt der inside-digital-Test.

Tchibo (TCM) Kompakt Handy - Verpackungsinhalt

Der Pappkarton des Kompakt-Handys ist im typischen Tchibodesign gehalten. In Blautönen mit einer großzügigen Abbildung des Gerätes und den wichtigsten Informationen über den Inhalt. Tchibo verspricht ein einfach zu bedienendes Mobiltelefon mit polyphonen Klingeltönen, Vibrationsalarm, Kalender und Alarmfunktion. Innen ist der Karton nüchtern gehalten. Das Handy ist nicht besonders geschützt, so dass uns die Verpackung nicht besonders gut für den rauen Postversand geeignet erscheint. Neben dem Gerät finden sich ein Netzteil in einer separaten Schachtel, eine Bedienungsanleitung zum Handy und eine Beschreibung der Mobilfunkfunktionen. Des Weiteren legt Tchibo einen Zettel mit der Nummer der Hotline bei, sollte es dem Käufer nicht gelingen, das Handy in Betrieb zu nehmen.

Tchibo (TCM) Kompakt Handy - Lieferumfang

Mit Hilfe der Betriebsanleitung ist es auch unerfahrenen Benutzern möglich, mit einigen Handgriffen die blaue SIM-Karte in das Telefon einzulegen, den Akku einzusetzen und den Deckel wieder zu schließen. Die Taste zum Einschalten findet sich intuitiv durch die Symbol- und Farbgestaltung.

Tchibo (TCM) Kompakt Handy - TastaturDas Kompakt-Handy macht äußerlich einen schlichten, einfachen Eindruck. Es erinnert in Form und Design an Geräte, die Ende der 90er Jahre auf dem Markt kamen. Die silberne Farbe des Kunststoffgehäuses lässt das Handy ein wenig wie eine Attrappe oder ein Spielzeughandy wirken. Die Farbe, insbesondere auf dem Akkudeckel ist nicht besonders resistent gegen Kratzer. Das kleine Tchibo Handy ist solide verarbeitet und macht eine stabile Figur. Der Akkudeckel schließt auch nach mehrmaligen Öffnen und Schließen sauber ab und wackelt nicht.

Beim Telefonieren liegt das Handy recht gut in der Hand. Auch während des Gespräches lassen sich die Tasten mit dem Daumen gut erreichen. Leider ist es etwas zu schwer.

Das Tastenfeld ist sehr übersichtlich und aufgeräumt. Außer den Zifferntasten befinden sich über dem Nummernblock je eine Taste für den Rufauf- und -abbau, eine Taste für den Schnellzugriff auf das Telefonbuch, eine Löschtaste und eine Wippe für die Navigation durch das Menü. Die Bedienbarkeit der Tasten ist sehr gut: Das Kompakt-Handy verfügt über einen deutlichen Druckpunkt, der auch akustisch gut wahrnehmbar ist. Die aktive und passive Sprachqualität ist ausreichend gut. Man kann den Anrufer sehr gut verstehen, jedoch ist der Klang etwas blechern. Die Lautstärke ist durch die Wippe einfach zu regeln, die Abstufungen könnten etwas feiner sein.

Das Mobiltelefon mit integrierter Antenne ist äußerst empfangsstark. Sowohl in Gebäuden, im Zug oder in ländlichen Gebieten bleibt das Kompakt-Handy weitgehend empfangsbereit. Die Dauer der Netzeinwahl ist angenehm kurz.

Wer dazu neigt, lange zu telefonieren ist mit dem TCM Gerät gut bedient. Die angegebene max. Gesprächzeit von 7 Stunden konnte im Test erreicht werden und nach 1,25 Stunden Ladezeit war das Handy auch schon wieder einsatzbereit. Tchibo (TCM) Kompakt Handy - Standard-DisplayDer geringe Stromverbrauch resultiert sicher auch auf das monochrome Display, das sich auch bei ausgeschalteter Beleuchtung noch gut ablesen lässt. Der Kontrast des vierzeiligen Displays lässt sich gut regulieren. Auch bei stärkerer Lichteinstrahlung wird die Ablesbarkeit nicht beeinträchtigt. Das Schriftbild wirkt teilweise verschwommen und ist nicht befriedigend.Tchibo (TCM) Kompakt Handy - RückseiteDie kurze Einschaltphase wird mit einer einfachen Animation auf dem Display untermalt. Nach dem Einschalten erscheinen maximal sechs gut verständliche Symbole, der Name des Netzbetreibers, das Datum (ohne Wochentag) und die Uhrzeit im Display. Die Symbole informieren über den Akkuzustand, die Empfangsstärke, Vibrationsalarm, SMS-Eingang, Stummschaltung und Roaming.

Mit der linken Menütaste erreicht man mit einem Tastendruck den Lesemodus des Telefonbuchs. Über die grafisch unterstützte Menüwahl wären dazu 4 einzelne Schritte erforderlich. Die Taste für den direkten Zugriff auf das Telefonverzeichnis lässt sich nicht mit einer anderen Funktion belegen. Dafür verbergen sich durch längeres drücken unter einigen Tasten aus dem Ziffernblock weitere Direktzugriffe, wie zum Beispiel zum Verfassen von SMS-Nachrichten.

Durch das Menü lässt es sich schnell und sicher Navigieren. Die ohnehin wenigen Funktionen sind auch in der Bedienungsanleitung sehr Übersichtlich dargestellt, so dass niemand lange nach einer Bestimmten Funktion suchen muss. Die Funktionen, wie z.B. Einschalten des Alarms lassen sich ohne Verzögerungen aktivieren oder deaktivieren.

Der Aufbau eines Telefongesprächs erfolgt komfortabel aus den Kontakten heraus oder klassisch über die Eingabe der Rufnummer über die Tastatur und dem Bestätigen mit der grünen Ruftaste. Das Handy besitzt keine Kurzwahltasten und auch keine automatische Wahlwiederholung. Für Vieltelefonierer ein Manko. Das Versenden von SMS-Nachrichten ist einfach gehalten. Das Gerät ist weder mit einer Texteingabehilfe (T9) ausgestattet, noch kann es überlange SMS versenden (max. 160 Zeichen). Das Tchibo Kompakt Handy verfügt über keine Connectivity Funktionen.Tchibo (TCM) Kompakt Handy - Innenansicht ohne AkkuFür die Signalisierung von eingehenden Anrufen und Nachrichten stehen dem „Tchibofonierer“ fünf voreingestellte Audio-Profile (Allgemein, Lautlos, Draußen, KFZ, Sitzung) und ein individuelles Audio-Profil zur Verfügung.

Tchibo (TCM) Kompakt Handy - UnterseiteIm Telefonbuch kann jedem Namen nur eine Rufnummer zugeordnet werden. Daneben gibt es die Möglichkeit die Nummer einer der fünf Anrufergruppen zuzuordnen (Familie, Freunde, Kollegen, VIP, Unerwünscht). Insgesamt lassen sich 300 Nummern auf der SIM-Karte (200) und dem Telefon (100) speichern. Jeder Anrufergruppe kann ein eigener Klingelton (von 15) zugeordnet werden. Das Gruppenlogo lässt sich nicht verändern.

Als Organizerfunktionen steht ein Terminplaner mit max. 10 Einträgen, ein Taschenrechner mit Grundrechenarten und ein Währungsrechner zur Verfügung.

Die Uhr des Handys hat zwei Alarmzeiten. Weitere Zeitfunktionen wie Stopp-Uhr und Weltzeit sind nicht vorhanden.

Wer sich langweilt, weil keiner anruft, kann sich die Zeit mit den drei Spielen (Punch, Tetris, Mime) vertreiben. Bei dem kleinen Display ist das aber kein wirkliches Vergnügen.Das TCM Kompakt-Handy von Tchibo ist ein solides Einsteigerhandy. Wer mit allzu vielen Funktionen am Handy, wie Kamera, ToDo-Listen, Radio und MMS überfordertet ist und in erster Linie mit einem Handy mobil telefonieren möchte, ist mit dem TCM Kompakt-Handy gut bedient. 40 Euro (inkl. 10 Euro Startguthaben) ist für ein sehr gut verarbeitetes Handy ein fairer Preis.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen