Test des TCM (Tchibo) Foto Handy

8 Minuten

Mit dem TCM Foto-Handy hat Tchibo zum Start als Mobilfunkanbieter im Oktober 2004 auch ein Prepaid-Handy mit integrierter Kamera ins Rennen geschickt. Das Tri-Band-Handy stammt vom Handyhersteller BenQ und ist außerhalb der Tchibofilialen unter dem Namen BenQ M300 auf dem Markt vertreten. Das Foto-Handy ist das modernste der drei Handy-Modelle die Tchibo ins Sortiment genommen hat. Wir schauen was es leistet. Der Karton des Handys hat das tchibotypische blaue Design. Auf der Vorderseite ist das Gerät etwas größer als im Original Abgebildet. Laut der Verpackung wird ein MMS fähiges Handy mit integrierter Digitalkamera und einem brillanten Farbdisplay versprochen. Innen befinden sich stabil in Presspappe gelagert das Handy, der Akku, das Ladegerät, ein Headset und die SIM-Karte. Die 160 Seiten umfassende deutschsprachige Bedienungsanleitung deutet darauf hin, dass sich einiges mit dem Handy anstellen lässt. Eine zweite Anleitung ist wesentlich dünner und erklärt allgemein die ersten Schritte beim mobilen Telefonieren. Handyunabhängig werden Dienste, wie Mailboxabfrage und Telefonieren im Ausland mit vielen Abbildungen einfach erklärt.

Tchibo (TCM) Foto-Handy - Lieferumfang

Tchibo (TCM) Foto-Handy - FrontalansichtDas Einsetzen der SIM-Karte und des Akkus ist mit jeweils einem Handgriff getan. Hinzu kommt noch ein Handgriff für das Schließen des Akkudeckels. Dank der bilderreichen und übersichtlichen Anleitung ist dies auch von jemand zu bewerkstelligen, der hier sein erstes Handy in der Hand hält. Besonderes Fingerspitzengefühl wird hier nicht verlangt. Die Taste zum Einschalten ist zugleich die Taste für den Rufabbau. Ein deutliches Symbol lässt diese nicht verfehlen. Nach einer Sekunde erleuchten das Display und die blaue Tastaturbeleuchtung. Dem Benutzer wird die Betriebsbereitschaft mit einer Animation auf dem Display und dem Ertönen eines Sounds signalisiert.

Das Foto-Handy macht optisch einen robusten Eindruck. Es wirkt weder besonders Tchibo (TCM) Foto-Handy - Frontalansicht mit Beleuchtungedel und gleichzeitig noch billig oder klobig. Die verwendeten Materialien fühlen sich hochwertig an. Das Design ist modern und klassisch zugleich. Die Abmessungen und das Gewicht entsprechen ungefähr dem SonyEricsson T610 und somit dem Standard. Insgesamt hat das TCM Foto-Handy ein ansprechendes und ausgewognes Äußeres. Das Mobiltelefon liegt sehr gut in der Hand. Die leicht benoppten Seiten des Handys sind besonders rutschfest.

Bei genauerer Betrachtung setzt sich der gute erste Eindruck weiter fort. Spaltmaße und Festigkeit sind vorbildlich. Alle verwendeten Materialeren halten auch einer etwas raueren Behandlung stand. Das mitgelieferte Headset lässt sich einwandfrei am Mini-USB-Port anschließen und wieder abziehen. Gleiches gilt für das Ladegerät, welches gleichzeitig angeschlossen werden kann.

Sämtliche Bedienelemente und das Display befinden sich auf der Front des Foto-Handys. Auf der Rückseite die Kamera und ein Lautsprecher. Das siebenzeilige Display ist klar gegliedert, kontrastreich und auch aus einem flachen Blickwinkel noch klar lesbar. Um Strom zu sparen schaltet sich sehr schnell der Bildschirmschoner ein, der ebenso schnell erlischt und das Display völlig verdunkelt.

Tchibo (TCM) Foto-Handy - Rückseite ohne Akku

Die Tasten des Bedienfeldes bilden fast eine plane Fläche mit dem gesamten Gehäusedesign. Die Tasten des Ziffernfeldes sind in sich leicht angewinkelt, so dass sich die Tasten auch dennoch haptisch gut voneinander zu Trennen sind. Oberhalb der Zifferntasten schließen sich die etwas herausragenden Tasten für den Rufauf- und Rufabbau an. Zwischen diesen beiden Tasten findet sich die zentrale Navigation: Tchibo (TCM) Foto-Handy - TastaturEine ringförmige Vier-Wege-Wippe, in dessen Mitte sich ein Knopf zur Bestätigung der auszuführenden Befehle befindet. Am oberen Rand des Bedienfeldes, an der Grenze zum Display sind noch zwei Schnelltasten angeordnet, die keine Symbole tragen. Die ihnen zugeordnete Funktion wird im Displayrand angezeigt. Die Tastatur ist genauso, wie das gesamte Gehäuse solide verarbeitet. Alle Tasten lassen eine Einhandbedienung zu. Der Druckpunkt ist angenehm spürbar und auch ohne eingeschaltete Tastentöne hörbar, wobei das Geräusch nicht unangenehm ist. In den Ritzen zwischen den Tasten könnte sich Dreck ansammeln. Ob das Gerät an dieser Stelle resistent gegen Staub ist, lässt sich, ohne das Gerät zu öffnen nicht feststellen.

Auf Grund der deutlichen Teilung der Navigation in Richtungstaste und Bestätigungstaste lässt sich das Menü fehlerfrei bedienen. Ungewollte Richtungsänderungen und versehentliches Auswählen von Funktionen sind kaum möglich.Die Sprachqualität des Tchibohandys ist durchschnittlich. Die Lautstärke lässt sich während des Gesprächs nur von geübten Benutzern regulieren. Nebengeräusche und Echos tauchen verhältnismäßig wenig auf. Die Sprachqualität über das mitgelieferte Headset ist nur knapp ausreichend und recht leise. Im Test zeigte verhielt sich das Gerät im E-Netz etwas wohlwollender als im D-Netz.Die Empfangsstärke allgemein entspricht dem Durchschnitt. In Gebäuden reißt die Empfangsqualität nicht ab.

Laut Herstellerangaben beträgt die StandBy-Zeit 200 Stunden. Im Test war der Akku bereits nach 100 Stunden am Ende. Die angegebene Gesprächszeit von 3 Stunden ist da schon realistischer, obwohl diese im Test auch nicht erreicht werden konnte (2,75 Stunden). In knapp 2,5 Stunden am Ladegerät war der Akku wieder voll einsatzbereit.Tchibo (TCM) Foto-Handy - DisplayDas 128 Quadratpixel große Display verfügt über 65.000 Farben. Leuchtkraft und Kontrast des Displays sind sehr gut und lassen sich bei Bedarf auch regulieren. Ein leichtes Manko liegt in der Schärfe der Symbole. Die Schrift hingegen ist klar und angenehm lesbar. So wird Lesbarkeit weder bei Sonneneinstrahlung noch bei Nacht beeinträchtigt. Die Abschaltung des Displays bei Nichtaktivität ist nicht veränderbar.

Das Foto-Handy macht Fotos in einer Auflösung von 352×288 Pixeln. Groß genug für eine MMS. Die Bedienung der Kamera ist extrem simpel und beim Betätigen des Auslösers ertönt ein Sound, der verrät woher der Ausdruck ein Foto schießen stammt. Die Bildqualität ist für ein Handy erstaunlich gut. Das Foto-Handy hat weder Blitz noch Fotoleuchte, kommt in geschlossenen Räumen bei normaler Beleuchtung auch ohne aus. Tchibo (TCM) Foto-Handy - HauptmenüDas Menü ist in der Hauptebene grafisch unterstützt. Die Symbole sind bis auf zwei Ausnahmen sehr gut verständlich. Die getroffene Auswahl könnte etwas deutlicher dargestellt werden. Die Untermenüs sind lediglich textbasiert. Der Menüaufbau insgesamt ist logisch und recht einfach. An die wichtigsten Punkte gelangt man in wenigen Schritten.

Ein Telefongespräch kann direkt aus den Kontakten oder per Tastatureingabe heraus aufgebaut werden. Eine integrierte Freisprechfunktion ist beim Foto-Handy nicht vorhanden.

Mit dem Handy lassen sich SMS-Nachrichten bis zu 1440 Zeichen (automatisch in 160 Zeichenblöcke unterteilt) versenden. Eine Schnelltaste öffnet direkt den Eingabemodus. Das Schreiben wird durch die Texteingabehilfe unterstützt. Auf dem Handy ist Platz für 300 SMS. Ebenfalls möglich ist das Versenden von MMS Nachrichten. So lassen sich die Fotos aus der Kamera mit einem Textgruß versenden.Das Handy unterstützt GPRS und somit lassen sich recht flott WAP-Dienste aufrufen. Das Handy könnte auch Nachrichtendienste (Cell-Broadcast) empfangen. Dies wird jedoch von Tchibo nicht unterstützt. Ansonsten gibt es keine weiteren Möglichkeiten Daten mit anderen auszutauschen.Tchibo (TCM) Foto-Handy - UnterseiteIn den 500 Kontakten, die im Telefon gespeichert werden können, lassen sich zu einem Kontakt vier Rufnummern, eine E-Mailadresse, zwei Adressen, die Firma, die Abteilung, die Position und ein Hinweis zuordnen. Daneben kann dem Kontakt eine Gruppenzugehörigkeit, eine eigner Klingelton und ein Foto zugeordnet werden, welches bei Anruf auf dem Display erscheint.

Es gibt unter „Extras“ sechs nützliche Funktion, wie zum Beispiel die Alarmfunktion. Bis zu fünf Alarme lassen sich eingeben. Diese können auch regelmäßig wiederholt werden. Jedem Alarm kann ein eigener Signalton und eine eigene Signallänge zugeordnet werden. Da der Alarm einen individuellen Text erhalten kann, ist dies fast ein Mini ToDo-Liste. Ein Terminkalender steht ebenfalls zur Verfügung. Der Taschenrechner kann lediglich nur ein wenig beim Kopfrechnen helfen – mehr als die vier Grundrechenarten ist ihm nicht abzuverlangen. Dafür gibt es einen separaten Währungsrechner. Wer glaubt schneller zu Rechnen als das Foto-Handy kann die Zeit mit der Stopp-Uhr festhalten.

Tchibo (TCM) Foto-Handy - Seitenansicht

Für die Pause zwischendurch ist das Handy mit zwei Spielen ausgestattet die wirklich Spaß machen. Leider unterstützt das Gerät kein Java und somit lassen sich auch keine weiteren Spiele installieren.Das TCM Foto-Handy von Tchibo ist ein Handy das durchaus Spaß macht. Die Qualität der Kamera ist für ein Handy in dieser Preisklasse erstaunlich gut. Insgesamt ist das Handy sehr gut ausgestattet. Mit ein wenig mehr Speicher und JAVA könnte es durchaus einigen etablierten Geräten ernsthaft Konkurrenz machen. Im Prepaidmarkt setzt sich dieses Gerät mit an die Spitze.

0 0
iPhone 12 Serie in Apple Store
Apple: Das iPhone bereitet nicht erwartete Probleme
Apple hat neue Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres präsentiert. Grundsätzlich gilt: Mehr Umsatz machte Apple in einem dritten Quartal noch nie. Und doch sorgt vor allem das iPhone für Schwierigkeiten. An anderer Stelle lief es dafür umso besser.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen