Test des Sony Ericsson W890i

10 Minuten

Sony Ericsson W890i

Perfektes Äußeres und hochwertige Technik: Passt das überhaupt zusammen, oder muss man für gutes Design Zugeständnisse bei den Funktionen eines Handys machen? Sony Ericsson will dieser Frage mit dem W890i ein klares Nein entgegensetzen. Ob die inneren Werte des Handys mit dem Äußeren mithalten können, klärt der Praxistest von inside-digital.de

Sony Ericsson W890iAusgeliefert wird das W890i in einem stabilen schwarzen Pappkarton mit dezenter goldener Beschriftung. Auf der Oberseite ist die Kontur des Handys in der Seitenansicht aufgedruckt, um das schlanke Design des Geräts zu unterstreichen.

 

Im Karton befinden sich drei weitere schwarze Schachteln mit goldenen Applikationen, in denen sich das Handy, das Zubehör und die Bedienungsanleitungen befinden. Im Lieferumfang ist ein USB-Datenkabel, ein Ladegerät und ein Walkman-Headset mit diversen Aufsätzen für die Kopfhörer enthalten, sowie eine Speicherkarte mit zwei Gigabyte.

Sony Ericsson W890i

 

 

Sony Ericsson W890i

Sony Ericsson W890iBeim W890i hat Sony Ericsson eine ungewöhnliche Methode gewählt, um den Akkudeckel zu sichern. Mit zwei kleinen Schiebern an der linken und rechten Geräteseite wird der Deckel passgenau auf der Rückseite festgehalten. Durch diese Verriegelung sitzt er sehr fest und ist gegen versehentliches Entfernen geschützt. Der Nachteil an dieser Methode: Akku, SIM-Karte und auch die Speicherkarte des Handys sind umständlicher als bei anderen Geräten zu erreichen, da die Schieber nicht sehr handlich sind. Insbesondere das Austauschen der Speicherkarte wird so unnötig erschwert.

 

Bis auf dieses Detail ist der Aufbau des W890i eher konventionell. Das klassische Barrenhandy ohne Klappen und Schiebemechanismen liegt gut in der Hand und macht einen hochwertigen, stabilen und belastbaren Eindruck. Alle Teile sitzen passgenau und fest an ihrem Platz. Positiv fällt auf, dass das Gerät sehr schlank ist und dadurch gut in Hosen- oder Hemdtaschen passt ohne die Kleidung unangenehm auszubeulen.Sony Ericsson W890i

 

Auf der linken Seite des Geräts ist neben der Buchse für Headset und Datenkabel die obligatorische Walkman-Taste angebracht, mit der man aus jeder Menüebene direkt in den MP3-Player springen kann. Auf der rechten Geräteseite befindet sich die Schnellwahltaste für die Kamera und die Lautstärkeregelung, auf der Oberseite sitzt die Ein/Aus-Taste. Die Linse der Kamera befindet sich auf der Rückseite und fügt sich dezent in das Design des Geräts ein. Oberhalb des Ziffernblocks befinden sich das Steuerkreuz und verschiedene Funktionstasten.

 

Sony Ericsson W890iAlle Tasten des W890i versehen ihren Dienst tadellos. Der Druckpunkt ist angenehm und die Fläche der Tasten ist gerade noch groß genug, um auch im Blindflug eine SMS tippen zu können. Das Steuerkreuz ermöglicht ein problemloses und sicheres Navigieren durch die verschiedenen Menüebenen.

Sony Ericsson W890iZuhause, im Büro oder unterwegs: Die Telefonate mit dem W890i sind auch in schwierigen Situationen und bei hoher Umgebungslautstärke klar und gut verständlich.

 

 

Bei Bedarf lässt sich die Lautstärke des Hörers vor und während des Gesprächs nachjustieren. Während des Gesprächs ist diese Einstellung auch über die Lautstärke-Tasten auf der Geräteseite möglich, so dass der Hörer nicht vom Ohr genommen werden muss.

 

 

Die theoretische maximale Gesprächsdauer liegt nach Angaben von Sony Ericsson bei maximal 9,5 Stunden im GSM-Netz und 4,5 Stunden im UMTS-Netz, im Standby-Modus sollen es gut 14 Tage sein. Im Langzeittest bei durchschnittlichem Telefonierverhalten und sporadischer Nutzung von MP3-Player, Kamera und Internet muss das Handy alle 3-5 Tage an die Steckdose. Nutzt man die Gerätefunktionen sehr intensiv, ist das Aufladen jeden zweiten Tag nötig.

Sony Ericsson W890iAuf dem 4,1 mal 3,1 Zentimeter großen Display werden die Farben im Menü und bei der Wiedergabe von Fotos und Videos in hoher Qualität dargestellt. Die Auflösung und Schärfe des Bilds bei Videos, Spielen und Fotos lassen jedoch zu wünschen übrig. Schlechte Lichtverhältnisse wie starkes Konkurrenzlicht oder Dunkelheit stellen für das Display kein größeres Problem dar. Die Helligkeit lässt sich außerdem in sechs Stufen je nach Bedarf und Umgebungslicht einstellen.

 

 

Für den Startbildschirm, das Hintergrundbild und den Bildschirmschoner kann man sich entweder aus den mitgelieferten Vorlagen oder aus den eigenen Fotoalben bedienen. Gleichzeitig ist es möglich, das Design und Farbschema des gesamten Menüs mit unterschiedlichen Profilen komplett umzugestalten.

 

 

Mit einem kurzen Tastendruck auf die Schnellwahltaste, alternativ auch über das Menü, lässt sich die Kamera aktivieren. Über die Navigationstasten kann man zwischen Bilderalbum, Fotomodus und Videomodus wechseln. Verwendet man das W890i als Digitalkamera, stehen verschiedene Einstellungen zur Verfügung. Der Aufnahmemodus lässt sich vom Normalbild über Bilderrahmen und Bildfolgen bis zu Panoramabildern variieren.

 

 

Sony Ericsson W890iDie Aufnahmegeschwindigkeit und Reaktionszeit der Kamera ist zufriedenstellend. Die Größe des Bildes und die Anzahl der Bildpunkte kann man von 3,2 Megapixel bis auf VGA-Qualität runterstufen. Ein Nachtmodus hellt die Bilder in dunkler Umgebung nachträglich auf, eine Handyleuchte oder ein Blitzlicht sind nicht vorhanden. Ein einfacher Weißabgleich, ein Selbstauslöser und Effekte wie Schwarzweiß-, Negativ- oder Sepia-Färbung runden die Optionen ab.

 

 

Im Videomodus lässt sich zusätzlich die Größe der Datei auf MMS-Format begrenzen und das Mikrofon wahlweise ein- oder ausschalten. Die Qualität der Bilder und Videoaufnahmen ist in den meisten Fällen durchaus ansprechend. Die Kamera offenbart Schwächen, wenn die Lichtverhältnisse diffus sind oder Detailaufnahmen gemacht werden sollen. Alle Dateien werden je nach Wunsch im Telefonspeicher oder auf der mitgelieferten 2GB-Speicherkarte abgelegt. Der Versand als MMS oder an ein persönliches Blog ist ebenfalls möglich.

 

Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i

 

 

Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i

 

Das Menü des W890i entspricht dem konventionellen Sony Ericsson-Aufbau. Aus dem Hauptmenü heraus sind alle wesentlichen Funktionen des Handys in wenigen Schritten erreichbar. Die Navigation erfolgt über das Steuerkreuz, die Menüführung ist logisch und erschließt sich intuitiv.

 

 

Für Einsteiger sind die Icons im Hauptmenü eine gute Unterstützung auf dem Weg zur richtigen Funktion. Eine weitere Hilfe sind die Schnellzugriffstasten. Neben den fest belegten Tasten für Walkman, Kamera, Medien und Kontaktliste lassen sich die Tasten des Steuerkreuzes je nach Nutzer individuell belegen: Von der SMS über den Kalender bis zum Radio sind alle Funktionen verfügbar.

 

 

Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ lassen sich die Grundfunktionen des Handys verändern, Anrufumleitungen einrichten und Kurzwahlen definieren. Die Anrufliste des W890i ist in entgangene und angenommene Anrufe sowie gewählte Nummern unterteilt. Neben den vorinstallierten Klingeltönen lassen sich beliebige Musikstücke und Sounds aus dem Speicher als Klingelton verwenden.

 

 

Die Nachrichten-Funktionen des Geräts entsprechen dem Standard. Die lernfähige T9-Software unterstützt das Schreiben von SMS, MMS und E-Mails. Die letzten 20 Zeichen einer SMS werden auf einem Zähler angezeigt. Das Einfügen von Bildern, Sounds und Videos in MMS funktioniert ebenso reibungslos wie das Einrichten des E-Mail-Postfachs und das Abrufen von RSS-Feeds.

Sony Ericsson W890iDas W890i verfügt neben dem Anschluss für das Datenkabel über eine Bluetooth-Schnittstelle für den Datenaustausch. Neben dem Versand von Dateien an andere Geräte lässt sich über diese Schnittstelle das Handy mit vielen Laptops als Modem nutzen.

 

 

Gleichzeitig lässt sich das Adressbuch und der Terminkalender unkompliziert mit dem eigenen Rechner synchronisieren. Unterstützt werden diese Funktionen über die mitgelieferte PC-Suite von Sony Ericsson. Weitere Bluetooth-Geräte wie Headsets, Navigationsgeräte oder externe Lautsprecher lassen sich ebenfalls problemlos mit dem Handy verbinden.

UMTS-Internetverbindungen in HSDPA-Geschwindigkeit werden unterstützt.

Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i
Sony Ericsson W890i

 

Jeder abgespeicherten Rufnummer im Telefonbuch lässt sich ein individueller Sprachbefehl zuweisen.

 

 

Für die Aufnahme und das spätere Abrufen dürfen jedoch kaum Nebengeräusche vorhanden sein, damit die Funktion einwandfrei zur Verfügung steht. Die Sprachaufzeichnung und die Stummschaltung lassen sich über das Menü in kurzer Zeit auch während eines Gesprächs aktivieren. Telefonate über die integrierte Freisprechfunktion klingen klar und verständlich.

 

 

 

Sieben verschiedene individuell einstellbare Telefonprofile stehen zur Verfügung, um Klingeltöne, Vibrationsalarm und Anrufeinstellungen der jeweiligen Umgebung anzupassen. Im Telefonbuch lassen sich zu jedem Kontakt neben dem Namen sieben Rufnummern, die Mailadresse und Homepage, Adressen, Foto und Geburtstag abspeichern. Zusätzlich kann den Kontakten ein individueller Klingelton zugewiesen werden. Mehrere Kontakte lassen sich im Telefonbuch als Gruppen zusammenfassen. Im Organizer stehen einfache Standard-Funktionen zur Verfügung. Neben Wecker, Stoppuhr und Rechner gibt es eine Notizfunktion, einen Aufgabenspeicher und einen Terminkalender.

 

 

 

Hinter dem Menüpunkt „Unterhaltung“ verbergen sich Spiele und weitere Programme. Das vorinstallierte Angebot an Spielen ist abwechslungsreich: Neben der Tetris-Variante „Lumines Block Challenge“ verspricht die Handyversion von „Sims 2“ Unterhaltung für längere Zugfahrten oder Wartezeiten. Über Bluetooth kann man sich mit einem anderen Spieler zu einer Partie „Tennis Multiplay“ verabreden.

 

 

 

Der MP3-Player „Walkman“ bietet die von Sony Ericsson gewohnte hohe Qualität. Die Wiedergabeoptionen sind vollständig und die Klangqualität ist sowohl über die mitgelieferten Kopfhörer als auch über den externen Lautsprecher des Handys hochwertig.

 

 

 

Besonders vielfältig sind die Sortiermöglichkeiten, die der Player bietet. Unterstützt wird der Player durch die Software „SensMe“, die die Musikstücke je nach Geschwindigkeit und Stimmung in einem Koordinatensystem abbildet. Mit der Software „TrackID“ kann man Musikausschnitte aus dem internen Radio oder über das externe Mikrofon aufnehmen und im Internet mit einer Musikdatenbank abgleichen, um den Titel erkennen zu lassen. Um einen Treffer in der Datenbank zu erzielen, muss die Qualität der Aufnahme jedoch besonders gut sein. Schon leichte Störgeräusche verhindern eine erfolgversprechende Suche.

 

Sony Ericsson W890i

Das W890i ist ein solides Handy der Walkman-Reihe, das in puncto Funktionen und Qualität gehobenen Ansprüchen genügt. Eine besondere Weiterentwicklung der Software hat nicht stattgefunden.

 

 

Das Handy darf man weniger als technische Innovation, sondern eher als Design-Statement des Herstellers verstehen. Das ansprechend schlanke Äußere wird folgerichtig und durchaus zutreffend von Sony Ericsson als Höhepunkt des Geräts beworben. Mit dem W890i kauft man bewährte Qualität in neuer Hülle.

0 0
Smartphone von Oppo: Jetzt schon eher eine Empfehlung als eines von Huawei?
Oppo, das neue Huawei?
Huawei machte es vor – sogar gleich zweimal. Dann kam Xiaomi und wiederholte die Geschichte. Ist jetzt die Zeit für den in Deutschland (noch) recht unbekannten Hersteller Oppo gekommen? Kaufen Nutzer von Android-Smartphones bald eher ein Find oder Reno statt einem Galaxy? Ein Kommentar.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen