Saturn-Angebote im Check: Lohnen sich die Gutscheinheft-Schnäppchen?

4 Minuten
Bei Saturn gibt es im Gutscheinheft wieder zahlreiche Top-Angebote mit offensichtlichen sowie versteckten Rabatten und Gratis-Zugaben, die das Gesamtpaket sinnvoll ergänzen und verbessern. Wir machen den Schnäppchen-Check.
Eingang eines Saturn-Markts
Bildquelle: Julia Kuznetsova / Shutterstock.com

Saturn ruft zum Frühlingsputz in den eigenen Lagern und nutzt die Gelegenheit im Online-Shop, um die beliebte „Gutscheinheft“-Aktion zu starten. Der Händler wirbt mit Spar-Potenzial in Höhe von 14.000 Euro, das über Rabatte und Kombi-Deals an dich und andere Käufer ausgeschüttet wird. Sparen durch Kaufen also? Genau. Wir haben uns das angeschaut und prüfen, welche Deals sich wirklich lohnen. Unten im Artikel gibt’s dann noch einen Schnelldurchlauf zu weniger erklärungsbedürftigen Angeboten.

LG OLED: Top-Fernseher mit doppeltem Rabatt

Ein großer 65-Zoll-Fernseher aus LGs edler OLED-C-Serie, der LG OLED 65 C17 LB, ist im Gutscheinheft von Saturn um 40 Prozent reduziert. In nackten Zahlen: Von der Hersteller-Preisempfehlung (2.799 Euro) nimmt Saturn mehr als 1.000 Euro weg und listet den OLED-TV für 1.666 Euro im Shop. Legst du ihn in den Warenkorb, greift ein weiterer Nachlass in Höhe von 10 Prozent, sodass du nur noch 1.499,40 Euro zahlst. Lieferkosten entstehen dabei keine.

Hier geht’s zum OLED-Angebot

LG OLED Fernseher mit 65 Zoll
Dieser LG-OLED-Fernseher aus dem Modelljahr 2021 ist im Angebot.

Übrigens: Auch auf weitere LG-Fernseher gibt es die 10 Prozent Extra-Rabatt im Warenkorb. Hier gibt es die vollständige Auswahl der teilnehmenden Modelle.

Weitere Fernseher von Samsung, Philips und Co. gibt es ebenfalls im Angebot. Mit dabei sind nebst Rabatten gerne auch mal gekoppelte Soundbars. Dazu gibt es diverse kombinierbare Cashback-Aktionen zu Fernsehern. Eine verrückt-kreative: Bei neuen LG-OLED-Fernsehern gibt es nach dem Kauf die Möglichkeit, den Rundfunkbeitrag rechnerisch zurückerstattet zu bekommen. Mehr als 2.000 Euro Cashback-Bonus sind dabei drin. Das allerdings nur, wenn der gekaufte Fernseher auch einen entsprechenden Wert hat. Gewinn machst du dabei nicht. Auch auf Samsung-Fernseher gibt es Cashback. Und auch hier vorwiegend für die teuren Serien mit 8K oder Neo-QLED-Label. Bis zu 2.400 Euro Erstattung sind hier möglich.

Smartphones mit und ohne Tarif: Diese Angebote stechen heraus

Eines der Top-Angebote gibt es zum Google Pixel 6. Das aktuelle Google Phone sinkt auf einen Preis von 555 Euro. Wir haben das Angebot, das zeitgleich auch bei MediaMarkt zu finden ist, auch in einem separaten Artikel schon unter die Lupe genommen. Ein ebenfalls noch recht neues Smartphone im Angebot ist das Xiaomi 12X. Mit 256 GB Speicher ist es von 699 Euro um satte 100 Euro auf nun 599 Euro reduziert.

Ein Blick in den Tarifeshop von Saturn offenbart allerdings auch einige interessante Gutscheinheft-Deals mit Tarif-Bindung. Hier sind unsere Top-Tipps mit Kurzinfos und Preisen:

Der Grow-Tarif, mit dem unter anderem das Pixel 6 gekoppelt wird, ist ein limitierter neuer O2-Tarif, den wir hier genauer erklären. Mit dem Galaxy Z Flip 3 erhältst du zum fairen Preis ein echtes Hingucker-Handy – es ist eines aus Samsung Foldable-Serie, deren Modelle sich zusammenfalten lassen.

Preis-Tipp bei Saturn: Beliebte JBL-Bluetooth-Box zum Sonderpreis, weitere Deals im Schnelldurchlauf

Die tragbare und wuchtige Bluetooth-Box JBL Charge 4 hat es ebenfalls in die Saturn-Angebote geschafft. Der wasserfeste Lautsprecher im „White Camouflage“-Look ist nun für 122 Euro zu haben und wird dadurch zum echten Preistipp. Günstiger gibt’s die Charge 4 im Netz derzeit sonst nirgends.

Weitere gute Angebote aus dem Saturn-Gutscheinheft im Schnell-Check:

Nichts dabei? Hier kannst du selbst nach Angeboten von Saturn stöbern. Täglich gibt es unterdessen die sogenannten 24-Stunden-Deals. Immer von 9 Uhr bis 9 Uhr findest du zeitlich begrenzte, aber in der Regel Bestpreis-bietende Sonderangebote bei MediaMarkt und bei Saturn. Die Gutscheinheft-Deals gelten vorerst noch bis zum 17. Mai 2022. Einige der Top-Deals können aber zwischenzeitlich ausverkauft sein.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. K.

    Dann hier mal mein Kommentar das bei euch sowieso nichts ändert. Wenn ihr Werbung für für eine firma macht kennzeichnet sie, sonst wäre es illegal. Wie oft ich bei google etwas vorgeschlagen bekommen und es ist einfach klickbait „DIESE SANDISK ULTRA ZUM TIEFSTPREIS 24H“ dann geht man auf den link und findet nicht einen Satz zu dem Produkt nein,es wird das Gutscheinheft einer firma präsentiert,wo ich drauf wetten würde das es sich um bezahlte Werbung handelt. Einfach nur dreist,leute wie IHR macht den aufrichtigen ehrlichen Journalisten den job und den ruf kaputt weil es in eurer branche nichts anderes mehr gibt als klickbait oder ala bild Sensation Journalismus

    Antwort
    • Der Artikel, der dir vorgeschlagen wurde (SanDisk), ist von vor einigen Tagen, das entsprechende Angebot längst abgelaufen. Der Artikel leitet danach auf einen entsprechend verwandten um. Das ist hier geschehen. Auf die Ansicht in den Google-Vorschlägen haben wir dann keinen Einfluss mehr, wenn ein älterer Artikel dort auftaucht.

      Antwort
  2. K.

    Das entschuldigt doch nicht den klickbait,warum wird den der Titel übernommen und das bild? Wisst ihr was helfen würde ,nicht nach 1 woche eine Umleitung auf einen ganz anderen deal zu machen nein, beispielsweise auf die Homepage,dann kommt man sich nicht so verarscht vor.

    Wenn Google in euren namen für euch „irreführende werbung“ macht,sollte das nicht einfach hingenommen werden,weil sonst leser wie ich sich berechtigt aufregen weil nunmal heutzutage im internet normal geworden ist mit clickbait klicks zu generieren und das auf meine(konsumenten) kosten,das ihr auch geld verdienen müsst ist klar ,aber ich mach auch keine werbung für ein Produkt gebe mich als Konsument aus und beim Abschluss stellt sich herraus das ich für die jeweilige firma arbeite,wenn das der Journalismus von heute ist prost Mahlzeit…

    Antwort
  3. M.Kammer

    Gebe dem obersten Kommentar vollkommen recht
    Ihr scheint es verdammt nötig zu haben Leser so zu verarschen !!

    Antwort
  4. Manfred L.

    Stimme meinen Vorredner völliig zu, kann man offenbar so machen ist aber echt ka..e!
    Habe mich tierisch aufgeregt übrr blödsinnige Werbung – also mal vielen Dank für gar nichts🤮

    Antwort
  5. Maximilian

    Stimme meinen Vorrednern auch zu. Da könnt man sich veräppelt vor. Mir wurde der „Artikel“ von meiner NTV App vorgeschlagen, aber ich werde nun einstellen das mir keine Artikel Ihrer Seite mehr angezeigt werden.

    Das ist mir leider zu unseriös.

    Antwort
  6. Bodo

    Fühle mich genauso verarscht.

    Antwort
  7. Dando

    Fühle mich auch verarscht, könntet den alten Beitrag da stehen lassen und als abgelaufen markieren.

    Antwort
    • Feedback/Kritik ist angekommen. Wir analysieren die Daten des/der Artikel und schauen, ob/wie wir das in Zukunft anders handhaben. Ein falscher Eindruck soll ja keinesfalls entstehen.

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein