Mähroboter bei Aldi: Besser als Bosch, Husqvarna und Co.?

3 Minuten
Ab heute ist bei Aldi Nord ein Mähroboter im Angebot. Außerdem gibt es weitere mehr oder weniger smarte Gartenhelfer. Wir haben uns das Top-Angebot angeschaut und verglichen.
Mähroboter von Ferrex bei Aldi
Bildquelle: Aldi Nord

Der beworbene Ferrex Mähroboter kostet bei Aldi Nord ab dem heutigen Donnerstag (7. Mai) 349 Euro – nur im Laden, nicht online. Ein guter Preis für einen smarten Rasenmäher, insbesondere dieser Größenklasse: Der angebotene Rasenmäher-Roboter soll Flächen bis zu 800 Quadratmeter kürzen, mit einer Akkuladung seien 80 Minuten Laufzeit möglich.

Preislich schlägt das Aldi-Angebot mit seinen 349 Euro beinahe sämtliche Marken-Mähroboter. Am nächsten kommen noch die Geräte von Worx: Der Landroid S Basic (WR090S) kostet bei MediaMarkt derzeit 479 Euro, Modelle von Husqvarna starten für 750 Euro – aber ohne Installationskit (kostet noch einmal rund 80 Euro).

Ein Blick zu Bosch könnte noch interessant sein: Die Indego-Reihe gibt es derzeit mit 100 Euro Cashback zu kaufen. So sinkt der Effektivpreis für den Indego 350 etwa von 700 auf 600 Euro. Immer noch deutlich teurer als das Aldi-Angebot.

Aldi-Angebot im Check: Die wichtigsten Unterschiede

Vor dem Kauf eines Mähroboters musst du dir bewusst machen, wofür du das Gerät brauchst. Der angebotene Aldi Mähroboter ist für 800 Quadratmeter ausgelegt. In den meisten Fällen tut es aber auch ein Rasenmäher mit weniger Flächenleistung – kommt ganz auf den Garten an. Noch mehr Tipps zum Mähroboter-Kauf findest du hier.

Also zurück zum Angebot: Der Aldi-Roboter mäht nach Zufallsprinzip und bewältigt Steigungen im Garten von bis zu 35 Prozent. Dazu verfügt er über eine Kinder- und Diebstahlsicherung. Im Lieferumfang findet sich außerdem ein Begrenzungsdraht und Erdnägel zum Abstecken eines Arbeitsbereiches.

Mähroboter bei Aldi: Steuerung des Rasemnäher-Roboters
Der Roboter wird über eine Konsole auf dem Gehäuse gesteuert, nicht über App oder Touch-Display.

Die Beschreibung beginnt schon mit dem wohl wichtigsten Unterschied zu teureren Markengeräten: So vertraut zum Beispiel der 120 Euro teurere Worx-Mähroboter auf einen KI-Algorithmus und mäht so nach System. – ist aber nur für 300 Quadratmeter ausgelegt. In der Beschreibung heißt es: „Anders als blinde Mähroboter ist der Landroid mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, durch die er in der Lage ist, selbständig Entscheidungen zu treffen. So kann er auch enge Flächen mähen, die andere Roboter schlicht übergehen würden.“

Die Automover-Modelle von Husqvarna – etwa der günstigste Automover 105 –  verfügen zum Beispiel noch über einen Sensor, mit dem sie sich durch den Garten manövrieren. Auch bei Bosch, Gardena und Co. wird die Ausstattung mit dem höheren Preis stetig besser, präziser und leistungsfähiger. Vor allem aber ist die Bedienung und Handhabung der teureren Geräte deutlich einfacher, wie verschiedene Rezensionen bemerken.

Aldi Mähroboter für große Gärten zum kleinen Preis

Der Aldi-Modell für große Gärten kommt also vor allem über den Preis und eignet sich für den Einstieg. Wer weniger Geduld hat und etwas professioneller in die smarte Gartenpflege einsteigen will, der muss ein paar Regalbretter höher schauen und auch tiefer in die Tasche greifen.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Mähroboter-Steuerung: Aldi Nord
  • Mähroboter von Ferrex bei Aldi: Aldi Nord
eBay Kleinanzeigen: Neue Funktion gegen Betrüger
eBay Kleinanzeigen: Neue Funktion gegen Betrüger
Wer bei eBay Kleinanzeigen kauft und verkauft ist einem ständigen Risiko ausgesetzt. Immer wieder gibt es neue Abzock-Methoden wie den PayPal-Betrug. Mit einer neuen Funktion will eBay, das erste Mal, seit dem es die App gibt, dagegen vorgehen. Allerdings gibt es auch eine Kehrseite der Medaille.

Deine Technik. Deine Meinung.

15 KOMMENTARE

  1. Ein Bericht von jemandem der keine Ahnung hat. Die Worx mähen nicht nach System sondern im Chaosverfahren wie fast alle anderen Hersteller auch. (Außer Bosch). Man muss die „Ki“ Werbungen auch verstehen, da geht es bei worx nur um das Handling in bestimmten Fahr-Situationen, Engstellen usw.

    Und letztendlich hilft der Bericht keinem Interessenten, Erfahrungswerte und Fakten aus der Praxis stehen nicht drin. Und einer der wichtigsten Aspekte wird gar nicht erwähnt: Kein Wlan, keine App. (Die Bewertungen im Web sind im übrigen mies. In den Aldi Süd Filialen bekommt man die Geräte übrigens noch reduziert auf 299,-. Dort verstauben die in den Regalen.)

  2. Ich hab ihn und bin für das Geld sehr zufrieden. Was mir bisschen fehlt sind programmierbare Mähpläne. Aber für den Preis kann ich drüber hinwegsehen. Er mäht hier 500qm und würde locker auch mehr schaffen. Und er läuft 2,5 Stunden bevor er wieder aufladen fährt. Nicht wie angegeben 80 Min.

  3. Hallo,ich habe den von Aldi letztes Jahr gekauft.Ich bin sehr zufrieden. Er läuft genau 2 Stunden bis es zum Aufladen geht. Das kann in der Preisklasse glaube ich keiner.Nur die Bedienung ist etwas umständlich. Man muß ihn jeden Tag fahren lassen und das mindestens 4 Stunden.Das Installationsmaterial ist okay.Nur der Begrenzungsdraht könnte dicker sein.

  4. Habe ihn seit letztem Jahr. Funkioniert mittelmäßig bei absolut ebener Mähfläche. Ist das Geld definitiv nicht wert

  5. Toller Test,

    steht ja schon ganz oben in dem Bericht: „Wir haben uns das Top-Angebot angeschaut“
    Sehr gut 🙂
    Weiter so, man hat ja sonst nicht so viel zu lachen in dieser Zeit.

    • Wieso Test? Wir haben den Mähroboter nicht getestet und behaupten das auch nirgends. Alles was wir zurzeit bieten können, ist eine Einschätzung auf Basis der gegebenen Daten. Aber einige Leser teilen hier in den Kommentaren ja ihre Meinungen und Erfahrungen zu dem Aldi-Roboter mit. Das bietet noch weitere Orientierung.

  6. Wertloser Bericht!! Hilft Keinem weiter. Was ist ein Einsteigermodell bei einem Maehroboter? Macht vl bei einer Sportart Sinn mir zB einen günstigen Tennischlaeger zu kaufen und vl besser zu werden bzw. Dabeizubleiben. Bei einem Rasenmaeher aber eher nicht. Haben fuer den Husqvarna Automover € 2.400 inkl. Maeher-Haus und Verlegung bezahlt. Ihr vergleicht hier (leider nicht inhaltlich sondern nur im Titel) einen BMW mit einem Dacia und stellt die These auf dass ein Dacia evtl besser ist als ein BMW? Scheint als stammt der Artikel auch aus künstlicher Intelligenz

  7. Das Gerät dürfte identisch mit dem Yardforce sc 600 eco sein. Wer einen Test lesen möchte mal dort reinschauen 😉
    Bewährte Technik,wir sind sehr zufrieden mit dem Yardforce.

  8. So Leute jetzt sag ich Euch mal was. Wir haben den Aldimährobi vor einem Jahr erstanden. Mehr aus dem Bauch heraus, dachten uns ,für das Geld kannste nix falsch machen. Aus unserem 2500qm Garten haben wir erst ca 700 qm ausgewählt,wo die Kinder überwiegend drauf unterwegs sind.Das funktionierte sehr gut, haben dann nochmal Begrenzungskabel nachgekauft und noch zweimal erweitert. Mittlerweile mäht er hier ca.1200qm Im wilden Muster ohne zu Mucken mit eingestellter 10 Std.Schicht. Hätten wir nie für möglich gehalten. Das einzige was stört ist,dass er ziemlich ruppig vor getroffenen Hindernissen,wie Beetumrandungen,rangiert.So dass nach einiger Zeit dort kleine Löcher entstehen. Ist aber vielleich auch dem relativ sandigen Rasenuntergrund geschuldet,wenn’s ni Weile trocken ist. Wir werden wahrscheinlich noch einen zweiten anschaffen….😊😉

  9. Habe auch den Mähroboter seit letztem Jahr und bin grundsätzlich zufrieden. Wir haben ca. 1000m2 Mähfläche und diese sind auch ziemlich verwinkelt. Von der Mähleistung her schafft er das meiner Ansicht nach ohne Probleme. Unser Rasen ist jedoch sehr uneben, so das er sich öfter mal fest fährt oder aufsetzt. Er versucht dann die ganze Zeit von dort weg zu kommen, schafft es jedoch nicht, weil die Hinterräder nicht mehr greifen. Die drehen sich dann solange bis der Akku leer ist und man muss ihn am nächsten Morgen in die Ladestation stellen. Habe es durch ein paar Optimierungsmaßnahmen am Mähroboter verbessern können aber 1 bis 2 mal die Woche passiert es trotzdem noch. Muss da am Rasen noch ein wenig die Unebenheiten ausgleichen. Denke das würde aber auch mit anderen Geräten aus dem Preissegment passieren.

  10. Wir haben den jetzt ca. 5 Wochen und sind top zufrieden! Er macht was er soll und der Rasen sieht mittlerweile sehr gut aus

  11. Auf Grund sehr guter Referenzen im Netz habe ich mir bei Aldi Nord in der 1. Maiwoche den Mähroboter R 800 easy+ zugelegt. Die Rasenfläche beträgt ca. 800m² , 3 Sektoren wurden mittels Begrenzungsdraht wie beschrieiben ausgegrenzt. Schon bei der ersten Ausfahrt des Roboters entlang des Begrenzungsdrahtes gab es das Problem, dass er bei kleinstem Widerstand durch ein kleines Grasbüschel ( Steine, Äste, etc. wurde alles entlang des Fahrdrahtes akribisch vorher beseitigt, Rasen auf 6cm 1 Tag zuvor gemäht!!) den Fahrdraht verlies und wild im Gelände herumfuhr. Den Begrenzungsdraht hat er nie ( wie in der Anleitung beschrieben) abgefahren um die Rasenfläche in Sektoren aufzuteilen.
    Das seltsamste Phänomen ist , wenn es einen kleinen Regenschauer gibt oder nur das Gras etwas feucht ist. Laut Beschreibung soll das Gerät in die Ladestation zurückkehren( Regensensor ist vorhanden).
    Er mähte weiter, bis er irgendwann den Begrenzungsdraht zufällig erreichte, auf diesem begann er sich 8-12 mal im Kreis zu drehen( wie ein Panzer auf dem Schützengraben!!),bis der Boden völlig aufgewühlt war, der Begrenzungsdraht nun lose war und im Mähwerk zerschnitten wurde!! ( das geschah an verschiedenen Stellen des Begrenzungsdrahtes- Stromkabel sind im Gartenbereich keine verlegt!!)
    Nach Reparatur des Drahtes bin ich fast 2 Stunden dem Mäher hinterher gelaufen , ein Rücksetzen auf Werkseinstellung war zuvor erfolgt. Nun ruckartiges Mähen und Fahren( 1m fahren,halten……) er hat zweimal den Sektor verlassen, den Begrenzungsdraht an verschiedenen Stellen ganz überfahren ca. 1 m außerhalb völlig orientierungslos gedreht, vor, rück.
    Ein Telefonat mit der Hotline ergab, dass ich den Regensensor deaktivieren soll( Beschreibung des Vorgangs wurde gut erklärt) andernfalls die Rücksendung empfohlen.
    Diese Deaktivierung wurde durchgeführt. Der Mäher nochmals auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Nach 1 Tag Lagerung in der trocknen Garage setzte ich ihn in die Ladestation, die von mir inzwischen überdacht wurde. Die Witterungsbedingungen waren: hell ,der gesamte Tag war trocken und Niederschlags frei. Das Gras wurde ganz leicht feucht Abends gegen 19.30 Uhr- setzte der Mäher die Arbeit fort- fuhr 0,5m blieb stehen….er arbeitete nur noch in diesem Stop and Go Rhythmus, an ein ordentliches Mähergebnis war nicht zu denken!!!
    Mähvorgang wurde von mir abgebrochen, ,Mäher manuell in die Ladestation gebracht. Morgens 6.30 Uhr ,bevor ich zur Arbeit fahren wollte, wurde der Mähroboter erneut gestartet- Regensensor wieder deaktiviert, Wetter sonnig 10 °C. Gleiches Ergebnis- nur ruckartige Bewegungen, unmögliche Arbeitsweise!!
    Fazit: Einsatz nur bei trockenem Sommerwetter und unter Aufsicht( am besten nebenher laufen) möglich.
    Ich habe das Gerät zurückgeschickt!

  12. Der Mährobotter arbeitet seit ca. Juni 2020 zur vollen Zufriedenheit. Seit Anfang September fährt er jedoch manchmal über den Begrenzungsdraht hinaus, ich vermute daß das an Änderung der Umgebungstemperatur und an Feuchtigkeit des Rasens liegt (der Rasen ist jetzt mit Tau belegt). Sollte jemand ähnliche Erfahrungen gemacht haben, und eine Lösung gefunden haben, bitte ich um eine Benachrichtigung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen