Notebook bei Aldi kaufen: Zwei Homeoffice-Schnäppchen, eine Enttäuschung

6 Minuten
In Zeiten, in denen immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, ist gute Hardware unverzichtbar. Aldi nimmt sich diesem Problem an und startet den Verkauf von neuen Medion-Laptops, die in klassischem Design als Arbeitsmaschinen zum Einsatz kommen möchten. Wir zeigen dir, was sie können.
Medion Akoya S15449 (MD63975) steht auf einem Schreibtisch.
Das bei Aldi erhältliche Medion Akoya S15449 (MD63975) ist ein echter Preis-Leistungs-Tipp.Bildquelle: Medion / Aldi

Bei Aldi steht ab Donnerstag eine neue Multimedia-Woche auf dem Programm. Und die beinhaltet unter anderem attraktive Gaming-Hardware zu Spitzenpreisen. Aber nicht nur das. Auch für das Homeoffice hat Aldi die passenden Rechner im Angebot. Dabei kannst du zwischen drei Rechnern von Medion auswählen. Zwei davon stehen in den Filialen von Aldi Nord zur Verfügung, ein Laptop wird exklusiv über den neuen Aldi Onlineshop vertrieben.

Medion Akoya E14308 (MD64030) – Laptop für Anspruchslose

Gerade einmal 349 Euro kostet das neue Einsteiger-Notebook Medion Akoya E14308 (MD64030), das ab Donnerstag in den Nord- und Süd-Filialen von Aldi erhältlich ist. Um es vorwegzunehmen: Eine Empfehlung für diese rund 1,5 Kilogramm leichte Arbeitsmaschine auszusprechen, fällt schwer. Denn die Spezifikationen des Notebooks lassen allenfalls Raum für eine Befürwortung zum Einsatz in der Schule oder in der Uni. Warum? Da wäre zum einen der Prozessor. Der AMD 3020e bietet nur zwei Kerne, die mit 1,2 GHz takten und sich kurzzeitig auf 2,6 GHz beschleunigen lassen. Dazu gesellen sich schmale 4 GB Arbeitsspeicher und gerade einmal 128 GB SSD-Speicher. Manches Smartphone bietet heutzutage eine bessere Ausstattung.

Zum weiteren Equipment gehören ein kompaktes, 14 Zoll großes Full HD Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, Dual-WLAN (2,4 & 5 GHz, bis max. WLAN-Standard 801.11ac) und Bluetooth in der inzwischen doch recht angestaubten Version 4.2. Positiv ist die lange Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden hervorzuheben. HD-Webcam, Kartenleser für MicroSD-Karten und zwei spärliche USB-Anschlüsse runden das Angebot an Extras ab. Auf Wunsch kannst du eine Alexa-Sprachsteuerung nutzen und für ein Jahr ist zudem der Zugriff auf die Programme von Microsoft 365 (ehemals Office 365) inklusive. Als Betriebssystem ist Windows 11 Home im S-Modus vorinstalliert.

Medion Akoya E14308 (MD64030) Frontansicht.
Das Medion Akoya E14308 ist preiswert, aber keine Empfehlung wert.

Der Preis in Höhe von 349 Euro mag auf den ersten Blick für die gebotene Ausstattung fair erscheinen. Konkurrenzlos günstig ist er aber nicht. So kannst du beispielsweise ab 299,99 Euro das ähnlich ausgestattete Asus VivoBook 14 E410 kaufen. Statt des AMD-Prozessors ist bei diesem Rechner aber der Intel Celeron N4020 verbaut. Grundsätzlich bleibt es aber bei der Warnung, dass die Leistung dieses Rechners sehr überschaubar ausfällt.

Medion Akoya E15410 (MD63980) – Klassisches Einsteiger-Notebook

Die schon spürbar bessere Wahl: Das ebenfalls bei Aldi Nord und Aldi Süd erhältliche Medion Akoya E15410 (MD63980). Es bietet ein 15,6 Zoll großes Display (1920 x 1.080 Pixel) und wird vom Intel Core i5-10210U Prozessor angetrieben. Wirklich neu ist diese CPU allerdings nicht, wurde sie doch bereits im dritten Quartal 2019 vorgestellt. Entsprechend überschaubar fällt die Leistung des Vierkerners aus. Sämtliche Cores verrichten ihre Arbeit im Basistakt mit bis zu 1,6 GHz, eine vorübergehende Beschleunigung macht Taktraten von bis zu 4,2 GHz möglich. Außerdem an Bord: 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher und ein auf überschaubare 256 GB begrenzter SSD-Speicher.

Dass es sich um ein typisches Einsteiger-Notebook handelt, wird aber auch noch an anderer Stelle deutlich. Etwa beim verbauten WLAN-Chip. Der funkt zwar ebenfalls im 2,4- und 5-GHz-Bereich, ist aber leider nicht WiFi-6-kompatibel. Bluetooth steht dafür in Version 5.1 zur Verfügung. Außerdem besteht Zugriff auf einen LAN-Anschluss, einen HDMI-out-Port und vier USB-Anschlüsse. Zudem ist ein MicroSD-Speicherkartenleser in diesem rund 1,7 Kilogramm schweren Notebook verbaut, das trotz seiner kompakten Abmessungen sogar über ein separates Ziffernpad auf der Tastatur verfügt. Beleuchtet ist die Tastatur aber nicht. Die maximal mögliche Akkulaufzeit wird mit 6,5 Stunden angegeben.

Medion Akoya E15410 (MD63980) halb geöffnet.
Wenig Speicherplatz, wenig Arbeitsspeicher: das Medion Akoya E15410 kann kaum überzeugen.

Für all diese Hardware erwartet Aldi Nord einen Preis in Höhe von 499 Euro. Zu viel ist das insbesondere mit Blick auf den Intel Core i5 Prozessor nicht. Trotzdem fällt auch bei diesem Rechner eine Empfehlung aufgrund der eher schwachen und zum Teil auch schon recht veralteten Hardware schwer. Wenn dir aber 256 GB Speicherplatz und ein schon etwas älterer Prozessor keine Bauchschmerzen bereiten, kannst du beruhigt zuschlagen. Aber nur dann, wenn du lediglich klassische Office-Aufgaben mit dem Rechner erledigen willst. Denn unter anderem für Bild- und Videobearbeitung ist es ratsam, einen Rechner mit mehr Arbeitsspeicher zu kaufen.

Medion Akoya S15449 (MD63975): Power-Maschine für dein Homeoffice

Und an dieser Stelle betritt dann das Notebook Medion Akoya S15449 (MD63975) das Spielfeld. Es bietet deutlich mehr Leistung und Speicherplatz und wird damit den Ansprüchen, die im Büro oder Homeoffice häufig gewünscht werden, schon eher gerecht. Zentrale Recheneinheit ist der Intel Core i7-1165G7. Zwar bietet auch diese CPU aus dem Jahr 2020 nur vier Kerne, sie takten aber mit 2,7 GHz im Basistakt und lassen sich vorübergehend auf 4,7 GHz beschleunigen. Außerdem an Bord: 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher und satte 2 TB PCIe SSD. Eine dedizierte Grafikkarte fehlt. Hier muss Intels Iris Xe Graphics reichen.

Das Display des Medion Akoya S15449 ist 15,6 Zoll groß und bietet eine Full-HD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Pixel. Für schnelles WLAN sorgt WiFi-6-Unterstützung, Bluetooth 5.1 ist ebenso integriert und es fehlt auch nicht an einem SD-Kartenleser und vier USB-Anschlüssen. Allerdings musst du auf einen klassischen LAN-Anschluss verzichten. Zudem ist die Tastatur zwar mit einer Hintergrundbeleuchtung gesegnet, es fehlt aber – und das ist hauptsächlich für Excel-Junkies bedauerlich – an einem separaten Ziffernpad. HD-Webcam, Alexa Sprachsteuerung, Aluminium-Gehäuse und Schnellladefunktion sowie bis zu 8,5 Stunden Akkulaufzeit runden das Angebot an Extras ab. Als Betriebssystem ist Windows 11 Home vorinstalliert.

Medion Akoya S15449 (MD63975) halb geöffnet.
Leider fehlt es dem Medion Akoya S15449 an einem Ziffernpad auf der Tastatur. Sonst ist die Ausstattung stark.

Und was kostet das Medion Akoya S15449? Für 999 Euro steht das Notebook ab Donnerstag über den Aldi Onlineshop zur Verfügung. Insbesondere mit Blick auf den riesigen SSD-Speicher ist das eine waschechte Kampfansage. Teilweise kosten vergleichbar ausgestattete Rechner mit nur 1 TB SSD-Speicher schon mehr als 1.000 Euro.

Wichtige Hinweise zur Verfügbarkeit

Alle Rechner, die Medion und Aldi anbieten, stehen mit drei Jahren Garantie zur Verfügung. Allerdings nur solange der Vorrat reicht. Und der kann schnell erschöpft sein. Deswegen kann es sich vor allem beim Onlineshop-Angebot lohnen, früh aufzustehen. Der (Online-)Verkauf aller Rechner startet früh morgens um 7 Uhr.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Medion Akoya E14308 (MD64030) – Laptop für Anspruchslose: Aldi / Medion
  • Medion Akoya E15410 (MD63980) – Klassisches Einsteiger-Notebook: Medion / Aldi
  • Medion Akoya S15449 (MD63975): Power-Maschine für dein Homeoffice: Medion
  • Aldi: Neue Gaming-Hardware zu Top-Preisen: Aldi / Medion
  • Aldi Notebooks für das Homeoffice: Zwei Warnungen und ein Preiskracher: Medion / Aldi

Jetzt weiterlesen

Die Wiederbelebung des Netbooks? Asus ExpertBook B3 im Test
Ein kompaktes Display mit einem ARM-Prozessor dahinter und Windows als Betriebssystem. Das Asus ExpertBook B3 zielt auf Preisbewusste. Doch kann das Tablet im Notebook-Pelz auch im Alltag überzeugen? Wir haben den Test gemacht.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Heinz Multhaup

    Vorsicht Falle.

    Antwort
  2. Frei

    Hatte früher in der Firma 3 Medion Laptops über Aldi gekauft.
    Alle haten eine oder mehrere Macken.
    • Medion Akoya S6214T, zweiter Akku in Tastaturteil hat von Anfang an nicht geladen
    • Medion Akoya S6212T, irgendwann kam blauer Display
    • Medion Akoya P2212T, mit Teil- fehlerhaften Display geliefert

    Weil die im Einsatz waren und gebraucht wurden, und keine Zeit für Datensicherung war, wurden die nicht sofort eigereicht.
    Woher meinte Medion-Hotline das bei Reparatur Daten wahrscheinlich gelöscht werden…
    Noch kurz vor Ablauf der angepriesenen 3 Jahre Garantiezeit wurde alle 3 Laptops bei Aldi für Reparatur eingereicht.
    Medion reparierte die aber nicht, sondern sendete kostenpflichtigen Reparatur- Kostenvoranschlag.
    Nix 3 Jahre Garantie!!!

    Das war nachdem die Chinesen Medion übernommen haben. Seit dem NIEMALS mehr Medion!!!
    Vorher war bei Medion der Service sehr gut.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein