PC und Notebooks: Aldi startet neue Computer-Angebote

4 Minuten
Ab Donnerstag, 27. August, kannst du bei Aldi wieder mit neuen Hardware-Angeboten rechnen. Wir zeigen dir die Details zu den neuen Medion-Computern und verraten dir auch, auf was du bei einem Kauf achten musst.
Medion Akoya E15302 Aldi Notebook
Das Medion Akoya E15302 kommt als klassisches Mittelklasse-Modell zu Aldi.Bildquelle: Aldi / Medion

Neue Hardware-Angebote bei Aldi gibt es inzwischen fast wöchentlich. Denn durch den Online-Shop („Aldi liefert“) ist der Lebensmitteldiscounter in der Lage, die Nachfrage nach neuen Computern noch häufiger zu bedienen also ohnehin schon über seine regelmäßigen Sonderaktionen in den Filialen. Aktuell ist zum Beispiel über die Aldi-Homepage ein 2-in-1-Laptop von Lenovo zu haben. Und auch ein Gaming-PC von HP steht in der virtuellen Verkaufshalle zum Kauf bereit. Ab Donnerstag, 27. August, sind nun wieder neue Hardware-Angebote direkt in den Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd erhältlich.

Mittelklasse-Notebook von Medion

Bist du zum Beispiel auf der Suche nach einem neuen Notebook im mittleren Preissegment, kannst du ab morgen bei Aldi Nord und Aldi Süd das Medion Akoya E15302 kaufen.

Der Laptop bietet dir ein 15,6 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung und einen 512 GB großen SSD-Speicher. Für den Antrieb sorgt ein AMD-Prozessor (Ryzen 5 3500U) mit vier Kernen, dem stattliche 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Damit ist zwar keine Top-Performance zu erzielen, Prozessor und RAM bieten aber ein insgesamt stimmiges Gesamtpaket für die alltägliche Nutzung, die auch bei aktuellen Spielen in HD-Qualität nicht versagt. Die Taktfrequenz des Prozessors liegt in der Spitze bei 3,7 GHz.

Zur weiteren Ausstattung gehören bis zu acht Stunden Akkulaufzeit, Dual-WLAN (2,4 & 5 GHz, WLAN 802.11ac), leider aber auch nur Bluetooth 4.2. Im oberen Displayrahmen ist eine HD-Webcam integriert, das Gewicht des tragbaren Computers liegt bei rund 1,8 Kilogramm. Vorinstalliert ist Windows 10 Home. Aldi und Medion gewähren eine Garantie von drei Jahren, der Preis für das Notebook liegt dank reduzierter Mehrwertsteuer nicht bei 599, sondern nur bei 581 Euro.

Solltest du den Laptop übrigens irgendwo anders im Internet zu einem günstigeren Preis entdecken – zum Beispiel bei Amazon – achte darauf, dass die Ausstattung identisch zum Aldi-Angebot ist. Häufig sind nämlich bei preiswerteren Varianten des Medion Akoya E15302 nur 8 statt 16 GB RAM verbaut. Der Medion-Rechner verfügt grundsätzlich über einen USB Typ-C-Anschluss (Version 3.1) mit DisplayPort-Funktion zum Anschluss eines zusätzliches Monitors. Außerdem ist ein USB 2.0-Anschluss und ein HDMI-Zugang nutzbar.

Weitere neue Hardware teils nur im Aldi Online-Shop

Medion Akoya S15447 Notebook

Soll es ein bisschen mehr Leistung sein, kannst du dich ab dem 27. August (8 Uhr) auch für einen neuen Laptop entscheiden, der dann im Aldi-Onlineshop zu haben ist. Das Medion Akoya S15447 Notebook für rund 775 Euro bietet ebenfalls ein 15,6 Zoll großes IPS-Display (1.920 x 1.080 Pixel), 16 GB RAM und einen 512 GB großen SSD-Speicher, dafür aber einen besseren Prozessor. Verbaut ist nämlich der Intel Core i7-10510. Alle Basis-Aufgaben werden von der Quad-Core-CPU mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 GHz erledigt, im Turbo-Takt sind vorübergehend auch 4,9 GHz möglich.

Medion S15447 Notebook
Das Medion S15447 im Schnell-Check.

Anders als beim Medion E15302 ist die Webcam beim S15447 unterhalb des Bildschirms in den Rahmen integriert. Windows 10 Home ist vorinstalliert, das Gewicht liegt bei knapp 1,8 Kilogramm, die Akkulaufzeit bis zu 6,5 Stunden betragen. Dual-WLAN ist auch bei diesem Notebook an Bord, zudem hast du Zugriff auf eine Bluetooth 5.0 Schnittstelle. Anschlüsse: 1 x USB 3.1 Typ C mit Display-Port-Funktion, 2 x USB 3.1 Typ A, 1 x USB 2.0 und 1 x HDMI. Ein LAN-Anschluss fehlt.

Medion Akoya S71 PC / Medion Akoya P66089

Suchst du nach einem neuen PC? Dann bietet dir Aldi ebenfalls ab morgen den Medion Akoya S71 an. Nur online bei Aldi Süd, aber auch in den Filialen von Aldi Nord. Dann aber unter der Produktbezeichnung Medion Akoya P66089. Die Front-Blende kannst du über zwei Motiv-Folien frei nach deiner persönlichen Vorliebe gestalten.

Medion Akoya S71
Die Front des Medion PC bei Aldi lässt sich mit zwei Folien individuell gestalten.

Auf Basis von Windows 10 Home und dem Intel Core i5-10400 Prozessor bekommst du einen grundsoliden Arbeitsrechner, dem es aber leider etwas an Power mit Blick auf den integrierten Arbeitsspeicher fehlt. Hier sind nämlich nur 8 GB DDR4 RAM mit an Bord. Die integrierte Grafikkarte (NVIDIA GeForce GTX 1650) ist dem Mittelklasse-Segment zuzuordnen. Sie hat Schwächen bei QHD- oder UHD-Inhalten, mit Spielen in Full-HD aber keine Probleme.

Erfreulich ist wiederum die restliche Ausstattung. Denn der Medion Akoya S71 PC bietet dir nicht nur einen LAN-Anschluss, sondern auch WLAN-Verbindung auf Basis des WiFi-6-Standards und Bluetooth 5.1. Auf der Vorderseite stehen dir zwei USB 3.2 Anschlüsse zur Verfügung, auf der Rückseite unter anderem zwei USB 3.2-Ports, zwei USB 2.0-Anschlüsse, ein HDMI-Anschluss und zwei Display-Port-Zugänge.

Der Preis für dieses PC-Gesamtpaket mit drei Jahren Herstellergarantie liegt bei rund 678 Euro.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Medion S15447 Notebook: Medion
  • Medion Akoya P66089: Aldi / Medion
  • Medion Akoya E15302: Aldi / Medion
Apple MacBook Pro im Test: Top-Platzierung bei Stiftung Warentest
Apple glänzt mit seinem brandaktuellen MacBook Pro 16 bei Stiftung Warentest. Diesen Monat herausgekommen, erhält das Notebook mit virtueller Taskleiste jetzt schon gute Noten. Besonders das Display und die Funktionen überzeugten. Kritikpunkte am 2.500-Euro-MacBook: Nur USB-C-Anschlüsse und mehr.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Wie man auf den Produktfotos sehen kann, liegt beim E15302 das Touchpad nicht mittig vor der Tastatur bzw. vor der Leertaste, sondern mittig im Gehäuse. Dadurch liegt der Handballen der rechten Hand immer auf dem Touchpad, wenn man auf der Tastatur schreibt. Das kann man vielleicht bei einem 399 Euro-Gerät akzeptieren, in der 600-Euro-Klasse darf sowas eigentlich nicht sein. Immerhin gibt es endlich Mal wieder normal große Cursortasten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen