Netto mit heftigem Rabatt: Marken-E-Mountainbike 1.000 Euro günstiger

3 Minuten
Zum nahenden Frühlingsstart gibt es aktuell wieder einige E-Bike-Angebote bei Lidl und Aldi. Ein Elektro-Fahrrad einer Marke, die man sonst hauptsächlich von Autos kennt, und einen echten Hingucker findet man nun jedoch beim Konkurrenten Netto.
Das Mountainbike Jeep Fat MHFR 7100 im Profil vor einem Naturhintergrund.
Das E-Mountainbike Jeep Fat MHFR 7100 bei Netto zum Sparpreis.Bildquelle: Jeep

Discounter wie Lidl oder Aldi bieten in der Regel vor allem E-Bikes für Normalfahrer an – also City- oder Trekking-Modelle. Ab und an schummeln sich auch mal Mountainbikes mit Motorantrieb dazwischen. Doch ein echtes Markenangebot findet sich nun aktuell beim Konkurrenten Netto. Dort kannst du ein E-Mountainbike von Jeep ergattern.

E-Mountainbike bei Netto: die Preisfrage

Alle E-Bikes haben gemein, dass sie teuer sind; Markenmodelle knacken dabei in der Regel die 2.000-Euro-Marke. So auch beim Listenpreis des E-Mountainbikes von Jeep. Netto verkauft das Modell Fat MHFR 7100 aber mit einer Ersparnis von 41 Prozent. Denn laut dem Discounter lag der ursprüngliche Preis bei 2.399. Nun kannst du das Mountainbike für 1.399 Euro ergattern – der Kostenpunkt ist demnach um 1.000 Euro drastisch gefallen. Kann Netto damit überzeugen?

Mit einem Blick ins Netz zeigt sich: Auch bei Jeep selbst kannst du das Modell zu einem günstigeren Preis kaufen, doch du musst immer noch über 2.000 Euro für das Fat MHFR 7100 hinblättern. Auch andere Händler, wie etwa Real, orientieren sich am Preis von Jeep und kommen nicht an den Rabattpreis von Netto heran. Da bleibt die Frage: Was kann das E-Mountainbike?

Jeep Fat MHFR 7100: Das steckt im Mountainbike

Das Fat MHFR 7100 fällt vor allem durch eins direkt auf: die dicken Reifen. So ist die Fahrt auf Asphalt zwar möglich, richtig Freude macht das E-Mountainbike durch die starken Reifen aber vor allem erst durch Matsch, Schnee oder auch Sand. Dementsprechend sind Ausflüge beispielsweise in Waldstücken und Ähnlichem problemlos möglich. Für den richtigen Anschub sorgt ein Heckmotor von Xiongda mit 250 Watt Leistung. Damit ist die Unterstützung vor allem für kleinere Anhöhen gedacht. Damit richtet sich das Fat MHFR 7100 vielmehr an Mountainbiker, die nur gelegentliche Unterstützung im Gelände und ihr Rad auch mit Muskelkraft antreiben wollen.

Auch der Akku schlägt in die gleiche Kerbe: Mit 375 Wh ist laut Herstellerangaben „nur“ eine Reichweite von 60 Kilometern drin. Ein unterdurchschnittlicher Wert für E-Bikes generell. Allerdings ist der Akku diebstahlgesichert, lässt sich aber dennoch austauschen beziehungsweise für das Laden entnehmen.

Darüber hinaus bringt das Jeep-Mountainbike eine Kettenschaltung mit sieben Gängen von Shimanos Altus-Linie mit. Mechanische Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad sind ebenso angebracht wie eine Federgabel, die Unebenheiten der Fahrstrecke ausgleicht. Über ein LCD-Panel, das am Lenker angebracht ist, lässt sich der Akkuladestand, Uhrzeit oder auch die Fahrgeschwindigkeit ablesen. Das Fat MHFR 7100 ist letztlich mit einem Diamantrahmen aus Aluminium ausgestattet.

Für wen eignet sich das E-Bike?

Die Felgen sind 26 Zoll groß, die Rahmenhöhe beträgt 48 Zentimeter, sodass sich das E-Mountainbike für Menschen ab einer Körpergröße von etwa 1,80 Metern eignet. Es richtet sich vor allem an Menschen, die sportlich in ihrer Freizeit unterwegs sein wollen, und das am liebsten abseits der befestigten Wege. Für den Alltag ist das Fat MHFR 7100 nicht sonderlich tauglich. Hier sind die dicken Reifen eher ein Hindernis, ebenso wie die geringe Reichweite des Akkus.

Insgesamt bietet das Jeep-Mountainbike ein solide Grundausstattung und durch den Sparpreis bei Netto auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Billiger Motor, billige Gabel, billige Schaltung… You get what you pay for… Im Gelände wird das nicht viel Freude bereiten. Auf dem gepflegten Waldweg schon eher. Für große Touren reicht der Akku nicht.
    Fazit: im Gegensatz zum Redakteur sehe ich den Einsatz da schon eher im Alltag. Arbeitsweg pendeln, Mal schnell in die Innenstadt,… Dafür reicht der Akku, und das Bike schaut halt gut aus.
    Persönlich würde ich mir für das Geld aber eher ein gebrauchtes Cube oder Haibike holen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen