Gaming-Notebook bei Aldi: Was kann der HP-Laptop im Angebot?

3 Minuten
Wenn du auf der Suche nach einem Einsteiger-Notebook für Gamer bist, kannst du ab dem 28. September im Online-Shop von Aldi zuschlagen. Dort steht dann nämlich eine Gaming-Maschine aus dem Hause HP zur Verfügung. Lohnt sich der Kauf?
HP Pavilion 17-cd1553ng
Rein optisch ein Gaming-Notebook wie es im Buche steht: das HP Pavilion 17-cd1553ng.Bildquelle: HP / Aldi

Inklusive Versand und reduzierter Mehrwertsteuer sowie mit drei Jahren Garantie kostet das HP Pavilion Gaming Notebook (17-cd1553ng) knapp 970 Euro. Schon dieser Preis lässt Rückschlüsse darauf zu, dass bei der Hardware an der einen oder anderen Stelle gespart worden sein muss. Denn andere Gaming-Notebooks mit Top-Ausstattung kosten gerne schon mal 2.000 bis 3.000 Euro – oder noch mehr. Aber wo haben HP und Aldi dann den Rotstift angesetzt?

–> Notebook-Ratgeber: Das richtige Notebook für dich finden

HP Pavilion 17-cd1553ng Gaming-Notebook bei Aldi

Nun, vereinfacht könnte man sagen: Bei durchaus relevanten Hardware-Komponenten. Zu nennen wäre zum Beispiel der Intel Core i5-10300H, eine typische Mittelklasse-CPU mit 8 MB Cache. Sie taktet in der Basisfrequenz mit bis zu 2,5 GHz, lässt sich per Turbo-Boost aber auch auf 4,5 GHz beschleunigen. Vollkommen in Ordnung, aber gerade bei einem Gaming-Notebook kein Prozessor, der endlose Jubelstürme losbrechen lässt. Gut hingegen: 16 GB RAM und 512 GB SSD-Speicher.

Ein besonderes Augenmerk sollte man bei einem Gaming-Laptop aber natürlich auf die verbaute Grafikkarte werfen. Und hier setzt das neue HP-Notebook auf die Nvidia Geforce GTX 1650 Ti. Sie verfügt über nur 4 GB Grafikspeicher, was streng genommen für modernes Gaming zu wenig ist. Denn mehr als Spiele in Full-HD-Qualität schafft diese Grafikkarte nicht ohne Einbußen bei der Darstellung. Allerdings liefert das Display des Notebooks auch maximal Full HD. Für Auflösungen in WQHD-Qualität sind – über einen zusätzlich angeschlossenen externen Monitor – eher 6 bis 8 GB Grafikspeicher notwendig, für 4K-Auflösungen sind sogar eher 12 GB VRAM empfehlenswert.

HP Gaming Notebook
Ecken und Kanten, wohin man schaut: das HP-Gaming-Notebook bietet ein markantes Design.

Am Ende kommt es also immer darauf an, welche Art von Spielen du zocken möchtest. Bei einem Kauf des von Aldi angebotenen HP-Notebooks solltest du dir stets darüber im Klaren sein, dass 4 GB VRAM eben nicht gerade für einen lang anhaltenden Spielspaß in der Zukunft stehen dürften.

Zur weiteren Ausstattung des HP Gaming Notebooks gehören:

  • 17,3 Zoll Display (1.920 x 1.080 Pixel Auflösung)
  • WLAN 6 & Bluetooth 5
  • HD-Webcam
  • Tastatur mit Ziffernblock
  • LAN-Anschluss, 1 x USB Type-C, 3 x USB Type-A, 1 x HDMI
  • Windows 10 Home

Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 6,25 Stunden an, das Gewicht liegt bei 2,75 Kilogramm.

Discount-Notebook von Medion kommt auch zu Aldi Nord

Unterdessen hat Aldi übrigens auch angekündigt, dass das Medion Akoya E15302 ab Anfang Oktober auch bei Aldi Nord zu haben ist. Bisher war nur bekannt, dass es ab dem 24. September bei Aldi Süd zu haben ist. Warum das Notebook aus unserer Sich aber alles andere als eine Kaufempfehlung ist, haben wir dir in einer gesonderten Meldung zusammengefasst.

Hayo Lücke

Kommentar

Von Hayo Lücke

Schade: Das neue Gaming-Notebook von HP, das in Kürze zu Aldi in den Online-Shop kommt, hat durchaus das Zeug, zu überraschen. Über den Mittelklasse-Prozessor könnte man noch hinwegsehen, doch die Grafik-Karte mit nur 4 GB VRAM sind für eine moderne Gaming-Maschine einfach zu wenig. Es sei denn du gibst dich auf Dauer mit Full-HD-Auflösungen bei deinen Games zufrieden und verzichtest auf den Anschluss eines besser auflösenden externen Monitors. Dann ist der HP-Rechner durchaus einen prüfenden Blick von dir wert. Das markante Design ist auf jeden Fall immer ein echter Hingucker.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

      • Ja sicher, aber wer z.B. einen 4K Fernseher sein eigen nennt, ist technisch sicher so weit, das er weiß, das er (erst Recht was Notebooks angeht, nicht unterhalb der RTX 2000er schauen muss.
        Es sei denn es geht ums reine decoding von Filmen, aber da macht ein Laptop auch wieder weniger Sinn als z.B. ein Desktop Leasingrückläufer oder eine kleine Kiste, die man sich auf eBay zusammenkauft.

      • Warum sollte man das tun, dann kann man sich auch gleich nen Desktop PC hinstellen, der ist nicht so laut und günstiger.
        Dazu brauch ich kein 17 Zoll Notebook um dann noch einen externen Monitor zum Zocken hinzustellen.

  1. Jetzt habe ich den abschießenden Kommentar gelesen.
    E“s sei denn du gibst dich auf Dauer mit Full-HD-Auflösungen bei deinen Games zufrieden“

    Ja, eigentlich nimmt man die Auflösung des Panels in Kauf, wenn man sich einen Laptop kauft.
    Was ist das den für eine Argumentation???

  2. Wer diesen Laptop interessant findet, sollte sich den HP Pavilion – 15-ec1234ng auf otto.de anschauen. den gibt’s komischerweise auch nirgendwo sonst.hab ich mir für die Uni geholt. Klar ist die Grafikkarte noch n Tacken schlechter aber der Amd Prozessor und der 144 Hz Bildschirm gewinnen…
    Der kostet regelmäßig auch nur 710 Euro ca…

  3. Finde das Paket recht rund geschnürt und für die meisten Gamer ausreichend. Nicht jeder spielt oder will AAA Games in max out spielen und hier reicht die hardware aus. Man hätte auch auf die gute Kühlung oder den guten usb 3.2 controller eingehen können wo man extern seine spielesammlung auf ssd anstöpseln kann. … naja

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen