Handytarife mit Cashback: 15 GB LTE, D-Netz und dicker Bonus

3 Minuten
Handytarife sind komplex, manchmal zu komplex, um sich mit den Kostenpositionen eingehender zu beschäftigen. Manchmal lohnt es sich. Dann nämlich, wenn die Positionen Cashback versprechen und den Tarif unterm Strich besser machen.
Zwei Personen, Pärchen, Smartphones, iPhone
Bildquelle: Drobot Dean / Adobe Stock

Der Tarife-Shop Tariffuxx wirbt mit Exklusiv-Tarifen samt Amazon-Cashback. Heißt: Der Tarifabschluss – Verträge gibt es im Telekom– und im Vodafone-Netz – wird mit einem einmaligen Amazon-Gutschein belohnt. Dabei gibt es je nach Tarif bis zu 65 Euro Amazon-Guthaben.

Bis zu 15 GB LTE, Tarife ab 9,99 Euro Grundgebühr

Die Cashback-Tarife, die bei Tariffuxx verkauft werden, bilden ein breites Portfolio ab. Es gibt beispielsweise den Mini-Vertrag mit Allnet-Flat und 2 GB LTE für 9,99 Euro Grundgebühr für den es 10 Euro Amazon-Guthaben gibt. Bei Rufnummernmitnahme gibt es nochmal 50 Euro Wechselbonus. Der hochwertigste Tarif hat sogar 15 GB LTE-Datenvolumen im Monat. Er kostet 20,99 Euro Grundgebühr im Monat. Die Cashback-Leistung besteht hier in einem 60-Euro-Gutschein von Amazon. Auch hier gibt es – wie bei allen hier genannten Crash-Tarifen – noch 50 Euro Wechselbonus. Den 15-GB-Tarif gibt es nur im Vodafone-Netz.

Willst du lieber ins preisgekrönte Telekom-Netz wechseln, gibt es zum gleichen Preis (20,99 Euro pro Monat) einen 12-GB-Vertrag mit Telekom-LTE und sogar 65 Euro Amazon-Cashback. Tariffuxx verrechnet Cashback und Wechselbonus und kommt somit auf einen Effektivpreis von 17,03 Euro pro Monat für diesen Beispieltarif.

Alle Cashback-Angebote im Kurzüberblick

Alle Angebote beinhalten eine Allnet-Flat (SMS und Anrufe) und greifen auf das LTE-Netz des jeweiligen Netzbetreibers zu. Dazu gibt es stets 50 Euro Bonus bei Rufnummernwechsel. Sie unterscheiden sich also nur bei den Datenvolumina, entsprechend den monatlichen Kosten sowie bei den Anschlusspreisen und schlussendlich in der Höhe des Amazon-Cashbacks.

Tarife im Telekom-Netz

Tarife im Vodafone-Netz

Bei den Anschlusspreisen sind die Telekom-Tarife grundsätzlich teuer. Bei den Vodafone-Verträgen gibt es sogar Optionen ganz ohne Anschlusspreis – ideal als Zweitvertrag im Tablet oder im Dual-SIM-Handy. Bis Ende 2020 sind die Preise dank der Mehrwertsteuer-Senkung übrigens noch geringfügig kleiner als hier angegeben. Wie viel Ersparnis hier drin ist, hängt vom Startdatum des Tarifs ab. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Aktionstarife nach den zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit teurer werden. Eine rechtzeitige Kündigung ist hier empfehlenswert.

Noch eine Angabe zum Thema LTE-Speed: Die Telekom-Tarife sind sogenannte LTE25-Tarife, bei denen die maximale Downloadgeschwindigkeit auf 25 MBit/s begrenzt ist. Das reicht allerdings locker für alle gängigen Unterwegs-Anwendungen – selbst für Videostreaming. Bei den Vodafone-Tarifen ist die Angabe auf 21,6 MBit/s festgesetzt. Vertragspartner ist jeweils Klarmobil, der Provider vertreibt die genannten Crash-Tarife.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen