Notebooks und PC bei Aldi: Neue Hardware für dein Homeoffice

6 Minuten
Sowohl bei Aldi Nord als auch bei Aldi Süd sind ab Donnerstag neue Computer zu haben. Notebooks einerseits, aber auch ein PC. Und alle Rechner sind vor allem für das Homeoffice oder das Homeschooling interessant. Wir verraten dir alle Details.
Medion Akoya E3222 Aldi Notebook halb aufgeklappt.
Nur eines von vielen neuen Aldi Hardware Angeboten: der Medion Akoya E3222 Laptop.Bildquelle: Aldi / Medion

Zu Hause perfekt mobil arbeiten und lernen. Unter diesem Motto steht ein neuer Multimedia-Prospekt, der ab Donnerstag, 1. Juli 2021, bei Aldi Nord gültig ist. Unter anderem vier Notebooks und ein PC sind in dieser neuen Werbung zu finden. Teilweise sind die identischen Rechner auch bei Aldi Süd erhältlich. Aber was können die Computer überhaupt? Und viel wichtiger: Was fehlt ihnen? Genau das haben wir uns genauer angesehen.

Medion Akoya E3222 (MD63840) Notebook: Für Anspruchslose

Aufmacher des neuen Prospekts ist das nur in den Filialen von Aldi Nord erhältliche Convertible-Notebook Medion Akoya E3222 (MD63849) für schlanke 299 Euro. Es hat zwar nur einen 13,3 Zoll großen Touch-Bildschirm (1.920 x 1.080 Pixel), dafür ist der aber um 360 Grad drehbar. So lässt sich der Computer unter anderem auch als eine Art großes Tablet verwenden. Oder in Dreiecksform aufstellen, um etwa einen Film ansehen zu können. Hersteller Medion verspricht zudem, dass der Rechner besonders leise arbeitet. Denn einen klassischen Lüfter gibt es nicht.

Wissen muss man aber auch, dass der Rechner alles andere als ein Leistungswunder ist. Denn verbaut ist nur ein Intel Pentium N5030 Silver Prozessor. Der hat nur vier Kerne zu bieten, die im Grundtakt mit 1,1 GHz takten und sich vorübergehend auf maximal 3,1 GHz beschleunigen lassen. Nicht viel mehr berauschend 4 MB CPU-Cache, 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz. Eine dedizierte Grafikkarte gibt es nicht. Stattdessen müssen sich Käufer mit einer Intel UHD Grafik 605 zufriedengeben. Medion verspricht bis zu 8,5 Stunden Laufzeit und auch eine HD-Webcam für Videokonferenzen ist an Bord. Sie sitzt allerdings am unteren Ende des Bildschirms. Die dadurch entstehende Perspektive in Videochats muss man mögen.

Also ein Notebook ohne großen Nutzen? Wenn es darum geht, sich einen Homeoffice-Rechner zu kaufen, mag das stimmen. Der Medion Akoya E3222 eignet sich aber gut als mobile Arbeitsmaschine für Schüler, Studenten und Menschen, die zum Beispiel im Zug oder Flugzeug mobil arbeiten möchten. Hier ist unter Umständen auch die kompakte Größe ein Vorteil.

Medion Akoya E14410 (MD63800) Notebook: LTE und Aldi Talk SIM inklusive

Eine ähnliche Ausstattung bietet das Medion Akoya E14410 Notebook. Auch bei diesem Rechner für 419 Euro sind nur 128 GB Speicherplatz und 4 GB Arbeitsspeicher an Bord. Er spricht folglich eine ähnliche Zielgruppe an wie der Akoya E3222. Das Display fällt mit einer diagonalen Abmessung von 14 Zoll nur minimal größer aus als beim oben genannten Schwestermodell. Es bietet aber eine deutlich schwächere Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln.

Herzstück ist der Intel Core i3-1005G1 Prozessor mit 4 MB Cache, 1,2 GHz Grundtakt und 3,4 GHz Turbo-Taktfrequenz. Und doch bietet das Notebook eine kleine Besonderheit: Der Laptop ist LTE-fähig. Du musst dich also nicht darauf verlassen, dass ein WLAN-Netzwerk in der Nähe ist, um online gehen zu können. Überall dort, wo die von dir verwendete und in den Rechner eingelegte SIM-Karte ein Mobilfunknetz findet, kannst du das weltweite Datennetz erkunden. Eine SIM-Karte für den Prepaid-Tarif von Aldi Talk ist im Lieferumfang sogar inklusive – und 10 Euro Startguthaben sind auch schon mit dabei.

Medion Akoya E14410 steht auf einem Tisch.
Das Medion Akoya E14410 steht bei Aldi in einer LTE-Ausführung zur Verfügung.

Verfügbar ist der Medion Akoya E14410 bei Aldi ab dem 1. Juli sowohl in den Filialen von Aldi Nord als auch online über den Onlineshop des Discounters. Es bietet neben zwei USB 3.2 Gen 1 Typ-A Ports unter anderem auch einen USB 2.0, einen HDMI, einen VGA und einen LAN-Port.

Medion Akoya S17405 (MD63815) Notebook: Großer Bildschirm

Wenn du nach einem neuen Notebook suchst, das einen großen Bildschirm vorweisen kann, ist vielleicht das Medion Akoya S17405 (MD63815) die richtige Wahl für dich – ab dem 1. Juli auch bei Aldi Süd im Onlineshop erhältlich. Hier kommt nämlich ein Full-HD-Panel zum Einsatz, das 17,3 Zoll groß ist. Als zentrale Recheneinheit ist der Intel Core i5-1135G7 verbaut, dessen vier Kerne 2,4 GHz Grund- und 4,2 GHz Turbo-Takt bieten – mit 8 MB CPU-Cache. Außerdem an Bord: Intel Iris X Grafik, 512 GB SSD-Speicher und 8 GB RAM. All das sorgt für gute Mittelklasse-Ausstattung, treibt den Preis allerdings auch auf 749 Euro.

Medion Akoya S17405 Notebook steht auf einem Tisch.
Das Medion Akoya S17405 bietet ein besonders großes Display.

Zwar fehlt dem 2,2 Kilogramm schweren Notebook ein klassischer LAN-Anschluss, dafür steht aber Dual-WLAN inklusive WiFi 6 zur Verfügung. Neben einem Speicherkartenleser lassen sich zudem die folgenden Anschlüsse nutzen: 1 x USB 3.2 Gen 1 Typ-C, 2 x USB 3.2 Gen 1 Typ-A, 1 x USB 2.0 und 1 x HDMI. Eine HD-Webcam am unteren Ende des Bildschirms und eine beleuchtete Tastatur sind ebenfalls Teil der Ausstattung.

Lenovo IdeaPad C340 Notebook: Teilweise veraltet

Einen Preisvorteil von 200 Euro verspricht Aldi für das 1,65 Kilogramm schwere Lenovo Ideapad C340 Notebook. Es kostet normalerweise 899 Euro, Aldi Nord bietet es ab dem 1. Juli im Onlineshop aber für 699 Euro an. Auch bei Aldi Süd steht es dann online zum gleichen Preis zur Verfügung. Bei diesem Convertible-Modell ist der Full-HD-Bildschirm (1.920 x 1.080 Pixel) um 360 Grad drehbar. An Bord sind zudem 512 GB SSD-Speicher und 8 GB RAM. Der Prozessor ist allerdings ebenfalls eher der Einsteigerklasse zuzuordnen. Verbaut ist der Intel Core i5 1021U Prozessor mit 6 MB Cache, 1,6 GHz Grund- und 4,2 GHz Turbo-Takt.

Convertible-Notebook IdeaPad C340 steht auf einem Tisch.
Convertible-Notebook für ordentlicher Ausstattung: das Lenovo IdeaPad C340.

Etwas enttäuschend: Der verbaute Bluetooth-Chip unterstützt nur den schon recht angestaubten Standard 4.2. WLAN lässt sich zwar in 2,4- und 5-GHz-Netzen nutzen, allerdings nicht per WiFi 6. Für die Grafik ist eine Nvidia GeForce MX230 Grafikkarte verantwortlich. Auch sie ist mit gerade einmal 2 GB Video-Speicher klar der Einsteigerklasse zuzuordnen und für grafisch anspruchsvolle Games nicht geeignet. Insofern dient auch dieses Notebook mehr für mobiles Arbeiten oder das Homeoffice als für Spiele-Sessions.

Der verbaute Akku soll Energie für bis zu 10,5 Stunden Nutzungszeit liefern, verspricht der Hersteller. Anschlüsse: 2 x USB 3.1 Gen 1 (einer davon immer aktiviert und dadurch zum Beispiel auch als Ladeanschluss für Smartphones nutzbar), 1 x USB 3.1 Typ-C Gen 1 und 1 x HDMI 1.4b. Auch ein Kartenleser für MicroSD-Karten fehlt nicht.

Medion Akoya E32012 (MD34605) PC: Einsteiger-PC bei Aldi

Oder soll es lieber ein PC sein? Einen solchen aus der Einsteigerklasse bietet Aldi in seinem Onlineshop ab dem 1. Juli nämlich auch an; für 479 Euro. Der Prozessor AMD Ryzen 3 Pro 4350G klingt vom Namen her besser als er am Ende ist. Er bietet nämlich nur vier Kerne und 4 MB Cache sowie 3,8 GHz Grund- und 4 GHz Turbotakt. Eine separate Grafikkarte wurde dem Medion Akoya E32012 nicht spendiert. Dafür aber WiFi 6, ein LAN-Anschluss, 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD-Speicher.

Medion Akoya E32012 Front- und Seitenansicht.
Ein Einsteiger-PC für das Homeoffice oder Büro: Medion Akoya E32012.

Hinsichtlich der vorhandenen Anschlüsse sind vorne neben den klassischen Audio-Ports auch zwei USB 3.2 Anschlüsse nutzbar. Hinten gesellen sich noch vier USB 3.2 Gen 1 Ports, zwei USB 2.0 Anschlüsse, 1 USB 3.2 Gen 2 Typ A Ports, ein USB 3.2 Gen 2 Typ C und ein HDMI-Anschluss dazu. Auch dieser Rechnet steht übrigens ebenfalls bei Aldi Süd im Onlineshop zur Verfügung.

Was du zu den neuen Aldi Computern noch wissen musst

Alle oben genannten Medion-Rechner sind übrigens mit drei Jahren Hersteller-Garantie ausgestattet. Darüber hinaus ist als Betriebssystem grundsätzlich Windows 10 vorinstalliert. Teilweise allerdings nur im abgespeckten S-Modus. Das Lenovo Notebook ist mit zwei Jahren Garantie ausgestattet.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Medion Akoya E14410 Aldi Notebook.: Medion / Aldi Nord
  • Medion Akoya S17405 Notebook: Aldi / Medion
  • Convertible-Notebook IdeaPad C340: Aldi / Lenovo
  • Medion Akoya E32012: Aldi / Medion
  • Notebook und Schreibmaschine: herraez / Adobe Stock
  • Medion Akoya E3222 Aldi Notebook: Aldi / Medion
Apple MacBook
Ursache unklar: Apple-Displays brechen ohne ersichtlichen Grund
Besitzer der neuen M1-MacBooks berichteten in den vergangenen Wochen und Monaten immer häufiger von gesplitterten Displays. Laut den Betroffenen passiert dies angeblich ohne einen erkennbaren Grund oder externe Einwirkungen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Avatar PeterFra

    Teils teils…..wenn man richtig sucht findet man schon sehr günstige Angebote aber das ist leider nicht immer was man gerade braucht.Wer aber einfach mal lustig drauf los schaut um Schnäppchen zu finden kann das schon.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen