iPhone X im Preisverfall: Aber kein Schnäppchen im Sommerloch

6 Minuten
Längst kein 1.000-Euro-Smartphone mehr - aber hat das iPhone X das Zeug zum Schnäppchen? Eine Zeit lang sah es gut aus, jetzt steigen die Preise aber wieder. Wo es das iPhone jetzt am günstigsten gibt, zeigt dir unser Schnäppchen-Check.
Rückseite des iPhone X auf einer Zeitung
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy

Das iPhone X ist lange kein 1.000-Euro-Smartphone mehr. Durch fast identisch aussehende und teurere Nachfolger ist das iPhone von 2017 sogar zu einem echten Kassenschlager geworden. Technisch muss es sich nicht vor dem iPhone XS (Max) verstecken, preislich liegt es längst auf einem ähnlichen Niveau wie das schwächere iPhone XR. Allerdings geht es jetzt wieder bergauf.

Apple selbst verkauft das iPhone X seit dem Start des iPhone XS nicht mehr. Allerdings heißt das nicht, dass nur noch Restbestände in den letzten Kellerregalen liegen. Der Handel verkauft das iPhone X nach wie vor gut – mit und ohne Vertrag.

Kein iPhone X für unter 800 Euro

Die großen Händler sind mittlerweile längst von der 1.000-Euro-Marke abgerückt. Amazon, Media Markt und Saturn verlangen normalerweise zwischen 880 und 890 Euro – wenn es Angebote gibt, auch deutlich weniger.

Bei Amazon gibt es das iPhone X derzeit nur in der größeren Version mit 256 GB – für 1.059 Euro.

Tatsächlich sind richtige Angebote zum iPhone X derzeit Mangelware. Die laut Preisvergleich günstigste Kauflösung bei Comtech ist derzeit vergriffen. Die preisgünstigsten Alternativen sind Media Markt und Saturn mit den gebotenen 889 Euro. Das Sommerloch gleicht einer Schnäppchen-Ödnis.

Und mit Vertrag? iPhone-X-Angebote mit Tarif

iPhone sind auch im Vertrag nicht wirklich billig. Hier und da finden sich aber gute Deals, mit denen auch ein Apple-Smartphone erschwinglich wird.

Bei Sparhandy kostet das iPhone X mindestens 4,95 einmalig – dann steigt der Monatsbeitrag aber auf 59,99 Euro – so im Tarif O2 Free L Boost mit immerhin 60 GB Datenvolumen. Wer im Monat maximal 30 Euro ausgeben möchte, muss zu Beginn des Vertrags tiefer in die Tasche greifen. Im O2 Free M (10 GB, 29,99 Euro monatlich) kostet das iPhone X einmalig 419 Euro.

Im Vodafone-Netz kriegt man das iPhone X auch für 19 Euro. Monatlich kostet der Vertrag mit 19 GB (LTE Max mit bis zu 500 MBit/s) dann 51,99 Euro.

Bei DeinHandy gibt es leicht abgeänderte Angebote. Wer einmalig wenig zahlen will, kommt auch hier mit 5 Euro weg – zahlt im Tarif O2 Free L mit 30 GB aber auch 54,99 Euro im Monat. Die Uhr lässt sich weiterdrehen, sodass auch im hochwertigen Telekom-Tarif (MagentaMobil XS Young) anfangs zwar nur 29,95 Euro auf der Monatsrechnung stehen – die Einmalzahlung liegt mit 269 Euro aber deutlich höher.

iPhone X finanzieren

Keine Einmalzahlung und ein Zahlungsmodell über 6, 12 oder 24 Monate. Das ist das Prinzip von Smartphone Only. Dabei ist der Händler nicht zwingend auf der Suche nach dem günstigsten Preis, sondern versucht eher, die Kunden zu überzeugen, die nicht den vollen Preis auf einmal zahlen wollen und den Handykauf so in ihre persönliche Kalkulation mit aufnehmen. Das iPhone X kostet über 24 Monate 38,99 Euro monatlich, über ein Jahr 75,98 Euro pro Monat und über 6 Monate 151,96 Euro im Monat. Der Gesamtpreis liegt somit bei 911,76 Euro.

Günstiger wird es beim Kauf von „geprüfter Gebrauchtware“. Hier kann ab 32,50 Euro pro Monat eingekauft werden.

Kurzfazit zur Preisentwicklung: Es wird wieder teurer

Das iPhone X wird wieder teurer. Im Sommerloch steigen die Preise für das beliebte Apple-Modell. Ob mit oder ohne Vertrag, wirkliche Schnäppchen gibt es derzeit nicht für das 2017 erschienene iPhone X von Apple.

Das zeigt insbesondere die Preisentwicklung. Mit Vertrag konnte das iPhone X im Frühjahr auch gerne mal für unter 40 Euro – bei moderater Zuzahlung erworben werden. Davon ist jetzt wenig zu sehen – insbesondere bei Telekom- und Vodafone-Verträgen.

Ohne Vertrag zeigt der Preisverlauf, was Sache ist. Nachdem insbesondere im März und im Mai immer wieder Angebote erschienen, die weit unter die 800-Euro-Marke langten, ist jetzt der nominelle Bestpreis wieder bei mehr als 840 Euro angelangt, der tatsächliche, weil verfügbare Bestpreis liegt sogar bei 890 Euro.

Preisverlauf des iPhone X im Juli 2019
Im März und im Mai gab es Preis-Tiefpunkte. Ende Juli ist das iPhone X wieder teuer.

iPhone X – auch nach fast zwei Jahren noch kaufen?

Anders als Android-Smartphones gelten iPhones als deutlich nachhaltiger und langlebiger. Was technisch nicht klar bestätigt werden kann, geht bei der Software umso besser: Da Apple sein iOS-Ökosystem strikt kontrolliert und von vornherein Hard- und Software auf eine Linie bringt, kann die Update-Versorgung deutlich länger gewährleistet werden. Deshalb ist es kaum ein Argument, das iPhone X mit seinen bald zwei Jahren als „veraltet“ zu bezeichnen. Dazu erhalten Kunden mit Face ID und der Dual-Kamera Features, die bislang nur minimal erweitert wurden. Nicht umsonst gilt das iPhone X als beste Alternative zum iPhone XS.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. auch wenn die iPhons top Handys sind rechtfertigt es nicht den hohen Preis, da ständig verbesserte Modelle in kurzen zeit abstand auf den markt kommen. Deshalb entscheide ich mich für die Preiswerteren Modelle.

  2. Das iPhone X kann auch nach Benchmarktests immer noch mit Galaxy S10, P30 pro und selbst oneplus 7pro mithalten und ist z. T. Noch schneller.
    Veraltet ist bestenfalls die Kamera und das auch wenn man die absolute Spitze als Maßstab nimmt.
    Veraltet ist hier sonst gar nichts 👍

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen