9,99-Euro-Flixbus-Ticket bei Lidl: So bekommst du es auch online

2 Minuten
Bei Lidl gibt es Flixbus-Tickets: Für 9,99 Euro kannst du durch ganz Deutschland fahren. Wir zeigen dir, was du beachten musst, willst du mit den Billig-Tickets die nächste Reise planen. Denn nicht jede Fahrt ist möglich.
Bildquelle: FlixBus

Flixbus-Ticket ab Sonntag auch online bei Lidl

Du willst günstig mit dem Bus durch ganz Deutschland fahren? Kein Problem. Ab dem 9. Februar kannst du für 9,99 Euro Flixbus-Tickets für den Fernbus bei Lidl online kaufen.

Zunächst gab es die 9,99-Euro-Tickets für den Fernbus bei Lidl nur im Geschäft. Dort gibt es sie auch weiterhin. Bis zum 16. Februar sollst du die Codes für die Flixbus-Tickets an der Kasse bekommen – allerdings nur so lange der Vorrat reicht. Dafür sollst du in der Filiale einen entsprechenden Flyer finden. Mit diesem bekommst du die Ticket-Gutscheine. Findest du keinen Flyer, kann es aber auch helfen, wenn du an der Kasse nett fragst.

Dein Kassenbeleg ist dein Ticket – oder besser gesagt ein Gutschein dafür. Nimm den Bon also unbedingt mit. Denn der Aktivierungsbeleg mit dem Ticketcode brauchst du, um anschließend das eigentliche Busticket zu buchen. Denn der Ticketcode ist noch kein Ticket. Die Buchung geht nur online oder in der App – nicht im Reisebüro.

Das musst du unbedingt beachten

Wichtig: Nicht jede Strecke und nicht jeden Bus kannst du buchen. So gibt es beispielsweise nur zwei Zeiträume, in denen überhaupt Fahrten möglich sind. Die Tage rund um Ostern sind ausgenommen. Wenn du also eine bestimmte Fahrt im Auge hast, beachte folgende Dinge.

  • Fahrtzeitraum 1: 17. Februar bis 5. April 2020
  • Fahrtzeitraum 2: 20. April bis 29. April 2020
  • Buchung nur Online/App
  • Nur Direktverbindungen, keine Umstiege möglich
  • Nur 3 Ticketcodes pro Person zulässig
  • Du musst 14 Jahre oder älter sein
  • Kein Storno oder Umbuchung möglich

Flixbus ist derzeit in den Schlagzeilen, weil das Unternehmen nach eigenen Angaben Fahrgäste verliert. Als Verursacher hat das Unternehmen die Deutsche Bahn und die Mehrwertsteuersenkung ausgemacht. Flixbus sieht sich hier benachteiligt und will sich künftig aus den ländlichen Regionen zurückziehen. Gleichzeitig setzt das Unternehmen auch verstärkt auf eigene Zugangebote mit dem Flixtrain.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen